Patentstreit Nokia – Samsung: Samsung muss 700 Mio. Euro und mehr zahlen

Visitors walk behind a logo of Samsung Electronics in Seoul

Der seit zwei Jahren andauernde Patentstreit zwischen Nokia und Samsung soll in diesen Stunden vor einem Schiedgericht geschlichtet werden. Es geht nur noch um ein paar Feinheiten, doch im Groben sind die Beträge nun bekannt die Samsung an Nokia zahlen muss. Zum einen geht es um eine größere Einmalzahlung und um eine jährliche Dauerzahlung.

Zwar hat Nokia sein Mobile Segment im letzten Jahr an Microsoft verkauft, aber dennoch hält Nokia noch immer ein großes Portfolio an Patenten für Mobiltelefone. Daran wird Nokia noch Jahrzehnte zehren können. So wird auch das Ende des Patentstreites mit Samsung dem Unternehmen jährliche Patentgebühren in dreistelliger Mio. Höhe einbringen. Damit dürfte die Zukunft von Nokia weiter gesichert und der Neustart Ende 2016 wird daher gut finanziert sein.

Bisherige Beträge wurden zwar nur geschätzt, aber der dafür verantwortliche Analyst von Nordea “Sami Sarkamies” meint die Beträge könnten sogar noch höher ausfallen. Aktuell heißt es Samsung muss jährliche Patentgebühren von 300 Mio. Euro an Nokia zahlen. Für die Jahre 2014/15/16 (Zeitraum des Patentstreites) muss Samsung 700 Mio. Euro zahlen, je 100 Mio. für die letzten 2 Jahre sind bereits geflossen. So würden also 900 Mio. Euro zusammen kommen, also rund 1 Mrd. Dollar. Auch in den folgenden Jahren muss Samsung jährlich 300 Mio. Euro zahlen, quasi so lange wie Samsung diverse Patente von Nokia benutzt.

Eine ähnliche Finanzspritze forciert nun auch Ericsson mit Apple an, man wolle damit den Wert des Unternehmens steigern.

Quelle: venturebeat

1 Kommentar

  1. Pingback: [mobilenote] Patentstreit Nokia – Samsung: Samsung muss 700 Mio. Euro und mehr zahlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + 2 =