Cloud Heizung: Alternative Smart Home Technologie

Cloud Heizung könnte zukünftig eine Echte Alternative zur konventionellen Heizung werden. Denn der Clou ist, hier gibt es Wärme zum Nulltarif. Aber eines sei voraus geschickt, für sich allein betrachtet ist Cloud Heizung eine ökologische Katastrophe. Erst global betrachtet sieht das völlig anders aus.

Was ist Cloud Heizung?

Computer haben heute eine riesige Rechenleistung, die zur Folge ein unerwünschtes Nebenprodukt haben – Wärme. Da Computer Wärme gar nicht gebrauchen können, muss diese abgeführt werden. In den ebenfalls riesigen Rechenzentren werden daher Klimaanlagen eingesetzt um die Rechner zu kühlen. Und nun kommt die Idee dazu, genau diese Wärme kann man eigentlich zum Heizen nutzen. Hier entsteht eine Win-Win-Situation, für Rechenzentrum und Verbraucher. Statt zusätzlich Strom für Klimaanlagen einzusetzen, kann diese Wärme zum Heizen eingesetzt werden. Dazu werden Server beim Kunden aufgestellt der dann die Wärme der Server zum Heizen nutzen kann.

Konflikte?

So ein Server braucht Strom, wer zahlt diese Rechnung? Das übernimmt der Anbieter. Eigentlich könnte man den Kunden auch einen kostengünstigen Internet Anschluss zur Verfügung stellen, aber soweit denken die Anbieter “cloudheizung.de” noch nicht. Ein weiterer Vorteil der ensteht ist, die Übernahme der Wartung durch den Anbieter. Was den Kunden weiter entlastet.
So ein Server produziert eine ganze Menge an Elektrosmog. Daher sollten größere Anlagen nicht in Wohnräumen aufgebaut werden, sondern außerhalb.

Zusammenfassung:

Heizen mit Strom ist eigentlich eine sehr schlechte Alternative, aber auf unserem Planeten gibt nun mal viele Rechenzentren die diesen Strom ohne hin verbrauchen würden. Durch Cloud Heizung wird der Verbrauch sogar gemindert, da der Strom für Klimaanlagen weg fällt. Das Nebenprodukt Wärme wird zum heizen genutzt. So Ergo bewirbt der Anbieter  “cloudheizung.de” sein Produkt als CO2 Neutral.

So lange wir Server in Cloud Heizungen wandeln können funktioniert das System. Aber sobald wir mehr Cloud Heizungen benötigen als wir Server haben, dreht sich die Sachlage um 180°. Wir dürfen also nicht den selben Fehler wie mit der Pelletheizung geschähen wiederholen.

Quelle: cloudheizung.de