Huawei – Am Ende oder Anfang einer neuen Ära?

Der Weltwirtschaftskrieg hat eine neue Form angenommen und verfestigt sich zwischen den USA und China. Grund der chinesische Global Player Huawei schickt sich an Marktführer werden zu wollen. Da Huawei bereits im Bereich Netzausbau im Speziellen von 5G Netzen bereits Marktführer ist, steht der Anbieter natürlich ganz oben auf der Liste europäischer Staaten um deren Netze aufzurüsten.

Die USA ganz besonders Präsident Donald Trump sieht hier eine Spionage Gefahr und möchte hier verhindern dass europäische Staaten mit Huawei zusammenarbeiten. Unter der Vorgabe Huawei könne mit der chinesischen Regierung zusammenarbeiten um so die europäischen Staaten auszuspionieren verbietet er nun selbst erst einmal in den USA das Huawei dort Geschäfte machen kann. Unter Androhung er könne auch Europa sanktionieren möchte er Europa dazu erpressen ebenfalls Huawei in Europa zu stoppen.

Kurzes Hintergrundwissen zu Netze, Ausbau, Technologien der Anbieter und der Zusammenarbeit mit Spionage Organisationen: als in Deutschland noch Firmen wie Siemens die Nummer eins waren bei der Herstellung und Installation von Kommunikationsnetzen in aller Welt, war es gang und gäbe dass diese Firmen auch Technologie anboten um den Staaten die Möglichkeit zu geben diese Netz zu kontrollieren und auszuspionieren. Am Beispiel des ehemaligen Netzes E-Plus wurde sogar ein Exempel statuiert. War doch zu seiner Zeit dieses Netz das sicherste Netz überhaupt dass man nicht ausspionieren konnte klagte der Bundesnachrichtendienst, der Netzanbieter müsse ihm Instrumente geben um dieses Netz ebenfalls kontrollieren und ausspionieren zu können. Diese Klage hat der  Bundesnachrichtendienst auch gewonnen und seitdem war das E-Plus Netz nicht mehr das sicherste der Welt gewesen, die Sicherheit musste drastisch herabgesetzt werden und der damalige Installateur musste Instrumente nachrüsten um den Bundesnachrichtendienst entsprechend die Möglichkeit zu geben das Netz zu kontrollieren. Ein weiteres Beispiel war der Deal zwischen Siemens und dem Iran denn Siemens hat dem Iran das Telekommunikationsnetz verkauft und aufgebaut und die gesamte Presse hat sich auf Siemens gestürzt weil natürlich Siemens auch die entsprechende Spionage Software und Hardware dazu geliefert hat. Bis zu diesem Zeitpunkt war das nämlich ganz normal nur der Iran war kein westlicher demokratischer Staat. Wenn also ein westlicher demokratischer Staat seine Bürger ausspioniert ist das okay wenn aber ein östlicher nicht demokratischen Staat seine Bürger ausspioniert ist das alles andere als okay.

Und nun kommen wir wieder zurück zu den USA die uns warnen wollen vor dem Möglichkeiten China wolle uns ausspionieren obgleich es die USA schon längst getan hat, uns auszuspionieren und die ganze Welt weiß es. Und eigentlich geht es gar nicht um Huawei selbst sondern nur darum dass die USA seine Vormachtstellung behalten will, privilegiert um die Welt auszuspionieren.

Interessant sind nur die Mittel zu denen die USA nun greifen, Sie veranlassen amerikanische Firmen Huawei überall auszusperren: im Allgemeinen geht es darum amerikanische Firmen dürfen mit Huawei keine Geschäfte machen.

Der erste medienwirksame Akt war, Google darf zukünftig das Android System mit seinen Diensten nicht mehr für Huawei lizensieren. Genauer gesagt geht es hier nicht um Android selbst dass ja Open-Source ist, sondern es geht um die Google Dienste im Allgemeinen sprich Angebote wie YouTube Google Maps etc. dürfen zukünftig nicht mehr auf Huawei Geräte aufgespielt werden. Davon unbetroffen sind Geräte die bereits lizenziert sind.

Der nun zweite medienwirksame Akt ist, amerikanische App Anbieter müssen dafür sorgen dass ihre Apps nicht mehr auf Huawei Geräte installiert werden können. Betroffen davon z.b. ist WhatsApp. Da aber in Europa ausgerechnet rund 50 % aller WhatsApp User ein Huawei Gerät haben, stellt sich die Frage ob WhatsApp tatsächlich hier den Vorgaben der USA folgen wird oder andere Lösungen anbieten wird. Zugleich wird auch klar das betrifft ja nicht nur WhatsApp sondern eine Vielzahl von Apps, auch wiederum die Google Dienste. Damit wären wiederum Bestands-Geräte betroffen die möglicherweise kein Update mehr bekommen.

Was aber wird das zukünftig für den Smartphone Markt bedeuten?

Vor allen Dingen wer wird hier den größeren Schaden rausziehen Huawei oder Google und die anderen amerikanischen Firmen (?) denn eines ist klar Huawei und all die anderen asiatischen Anbieter brauchen Google überhaupt nicht denn sie betreiben jetzt schon auf dem asiatischen Markt ein eigenes Ökosystem ohne Google Dienste. Und falls es durch diesen Konflikt jetzt dazu kommt dass auch Europa sein eigenes Ökosystem bekommt wäre es ein viel größerer Schaden für google.

Das wiederum wäre sogar eine Chance für den weltweiten Smartphone-Markt, das Durchbrechen der Dominanz von Google würde wieder den Markt öffnen, für neue Anbieter, für neue Systeme, für einen Neuanfang.

Nur einer wird definitiv darunter leiden der Kunde, der User. Denn wie soll das demnächst aussehen wenn ich ein Gerät von Huawei habe und Apps auf einmal für mich nicht mehr zur Fügung stehen. Diese Übergangsphase wird eine sehr kritische Phase aber auch zugleich eine sehr interessante Phase werden.

Es besteht aber auch immer noch die Chance dass die USA klein bei gibt, dass sie die Gefahr erkennt selbst Schaden daran zu nehmen.

…ups habe ich da jetzt etwa etwas verraten?

Nachtrag: die USA war ja in den letzten Jahren zu scharf darauf sogenannte Schiedsgerichte durch Freihandelsverträge wie TTIP, CETA und wie sie alle heißen aufzubauen. Also spätestens jetzt hätten Firmen wie Huawei aber auch die amerikanischen Firmen die Gelegenheit um diese Schiedsgerichte in Anspruch zu nehmen und auf Entschädigungen in Milliardenhöhe die USA zu verklagen. Doch Donald Trump selbst hat ja das pazifische Freihandelsabkommen auf gekündigt, ob er da schon seine jetzige Entscheidung geplant hatte?

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + 2 =