Preissteigerung bei o2?

Telefonica schafft zurzeit Fakten um in Zukunft höhere Preise nehmen zu können.

Sowie der aktuellen Pressemitteilung von Telefonica zu entnehmen ist, will Telefonica sich von einer Vielzahl seiner Telefonmasten trennen, bzw. möchte diese in eine Tochterfirma auslagern bzw outsourcen.

“Nach der Veräußerung von rund 2.350 freistehenden Mobilfunkmasten im April 2016 an Telxius erwägt das Unternehmen derzeit ergebnisoffen, im Laufe des nächsten Jahres einen großen Teil seiner 19.000 eigenen Funkstandorte auf Häuserdächern abzugeben. Eine Entscheidung hierüber wird in den kommenden Monaten fallen.”

Der Grund für diese Aktion ist, Telefonica braucht eine Rekapitalisierung.

“Wir beobachten derzeit im Kapitalmarkt eine starke Nachfrage nach passiver Mobilfunkinfrastruktur“, sagte Markus Rolle, Finanzvorstand von Telefónica Deutschland. Dadurch eröffnet sich uns die Möglichkeit in Bauwerken gebundenes Kapital freizusetzen, um unsere finanzielle Flexibilität zu erhöhen.”

Die Folgen kennen wir in Deutschland aber zu genüge. Der Verkauf bestärkt zwar eine kurzfristige Kapitalisierung des Unternehmens würde aber dauerhafte Kosten für die Miete und Weiternutzung bescheren. Die Folgen schwerer Natur konnten wir am Karstadt Konzern oder der Deutschen Bahn beobachten.

Dahinter steckt natürlich nur eines, Kalkül auf Manager Ebene die dann in den Jahren des Verkaufes mit weitaus höheren Boni bestückt werden.

Die Kunden hingegen gehen nicht nur leer aus nein sie haben die Quittung zu bezahlen durch höhere Tarife die dann auf sie hinzu kommen werden.

1 Kommentar

  1. Lars

    Na ich hoffe doch nicht das die ihre Preise erhöhen. Habe gerade ein neuen Vertrag bei O2 abgeschlossen.

    LG Lars von… (moderiert)

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + 5 =