Focus Online: Das Geschäft mit der Sensationslust mit fremden Videos

Der Focus zählte vor Jahren zu den Magazinen, dessen Glaubwürdigkeit und Seriosität als Beispielhaft galt. Doch als Focus Online startete machte es bereits den Anschein, dass davon nur wenig übrig bleiben würde. Und spätestens jetzt wissen wir, es ist nicht nur keinerlei Seriosität und Glaubwürdigkeit zu erkennen, sondern das Niveau von Focus Online ist so tief gesunken, das die Bild schon als Seriös gilt.

Doch was ist der Grund? Seit Focus Online die sozialen Netzwerke für sich entdeckt hat, nutzt Focus eine perfide Art und Weise um auf sich aufmerksam zu machen. Dazu setzt das Online Magazin auf die Sensationslust und nutzt dazu ausgerechnet fremde Videos.

Dem noch nicht genug, monetarisiert Focus Online diese Videos auch noch und zeigt Werbung vor jedem Video. Weder besitzt Focus irgendwelche Urheberrechte noch Verwertungsrechte an diesen Videos. Würde Focus auf YouTube setzen hätte Focus Online schon längst ein rechtliches Problem, bzw. würde dort diese Inhalte nicht monetarisieren können, da YouTube sich hier weigern würde.

Das Focus diese Videos zeigt, selbst ist kein Problem, das Focus Inhalte monetarisiert ist auch kein Problem. Doch das Focus hier Geld mit fremden Inhalten verdient, ist schon skandalös.

Dieses Vorgehen verdient somit den Hashtag #focusonlinegate klingt aber nicht so gut wie die vorangegangenen Skandale.

Soweit ist das schon mal rechtlich sehr fragwürdig, doch das was sicherlich alle nervt und in Kommentaren bereits negativ ausgedrückt wird, ist das tiefe Niveau der Videos, denen sich Focus Online widmet. Titel wie “Jeder kennt doch …”, “… und erlebt eine traurige Überraschung”, “Warum ihr besser … solltet”, “Studie beweist: …” usw. animieren den Leser zum Klick und erlebt dann oft nichts, zumindest nicht das erhoffte Happiness. Viele Leser zeigen dann den sprichwörtlichen Stinkefinger. Auch und zu oft sind es Videos – völlig ohne Sinn, wo einer vermutet wurde. Es ist eben nur ein Geschäft mit der Sensationslust der Leser.

Zeige auch du Focus Online deinen Stinkefinger, und mach denen klar, so geht es nicht weiter.