Kommentar: Focus macht Anti-Werbung für Android

Wie ihr wisst glänzt Focus selten mit guter Berichterstattung, dafür aber mit skandalöser Berichterstattung. Setzt voll und ganz auf Sensationslust und Clickbaits. Ich hatte darüber vor ein paar Monaten geschrieben. Ich hab es dem Focus natürlich auch unter die Nase gerieben, mit dem Ergebnis, das ich beim Focus gesperrt wurde.

Seltsamer Weise bekam ich vor rund 14 Tagen das Angebot für diesen Sauverein zu schreiben, ich hab es abgelehnt. Mit diesem niveaulosem Unternehmen will ich nichts zutun haben. Da es mit einem möglichen Namensverlust in der Blogger Szene einher gehen würde.

Und nun macht Focus schon wieder Schlagzeilen, mit Anti-Werbung für Android. Da behauptet der Focus tatsächlich, und vollem Ernstes, “man solle sich beim Kauf eines Android-Smartphones auf ein böses Erwachen gefasst machen”. Der Focus meint, dass wenn man sich ein Android Gerät kauft man nicht wisse ob und welche Apps mit dem Gerät kompatibel sind. Und bezeiht sich zum Beispiel auf die App “Snapchat”, die tatsächlich nicht mit allen Android Versionen kompatibel ist. Doch verschweigt Focus das die Inkompatibilität nur sehr alte Versionen wie Gingerbread betrifft.

Damit allein macht sich Focus unglaubwürdig aber lächerlich wird es erst als Focus allen ernstes meint, das könne einem mit iOS und die damit laufenden iPhones nicht passieren. Augenscheinlich haben sie sogar recht, doch vergessen, dass es eine ähnliche Situation auch bei iOS gibt, die dann aber viel verheerender zuschlägt. Denn sobald es für ein iPhone keine iOS Updates mehr gibt, wird dafür irgendwann iTunes keine Funktion mehr haben. Und damit würde der gesamt App Store quasi lahm gelegt.

Ergo betreffe es bei Android nur einzelne Apps aber bei iOS alle auf einmal. Hmm was wird wohl für einem User schlimmer sein?

Quelle: Giga