Kolumne: Datenschutz und die Schizophrenie der User

Eigentlich ist es ein globales Phänomen, aber der deutsche Verbraucher gipfelt die Thematik Datenschutz ins Abstruse. Immer wieder schreit das deutsche Volk auf, wenn wieder mal was bekannt wird, dass hier oder da wieder mal Daten entwendet oder im großen Stil abgefischt wurden.

Da werden Geheimdienste angefeindet, wie zum Beispiel die gute alte “STASI” oder die “CIA” von Big Brother USA. Auch immer wieder heiß diskutiert, wenn Deutschland mal wieder eine Daten-CD von Schweizer Banken kauft, oder es einfach nur darum geht, dass auf unserer sogenannten Gesundheitskarte mal ein paar Daten wie der Krankenverlauf oder die Medikation soll. Nicht einmal Fingerabdrücke für unseren Personalausweis möchte der deutsche Verbraucher darauf sehen.

Und dann kommt die Schizophrenie der Verbraucher. Auf Facebook und Co. wird freiwillig alles mögliche öffentlich breit getreten. Oder es werden freiwillig Karten wie Payback, Deutschlandkarte und Co. verwendet. Geheimdienste haben hier sicherlich eine große Entlastung seitens der Verbraucher zu verzeichnen.

Und nun komme ich zu dem Punkt, der dieses Thema für einen Techblog wie mobilenote so interessant macht. Smarte Technologien und der Datenschutz sind zwei, die sich nicht besonders mögen.

Am Beispiel Gesundheitskarte, wird deutlich wie schizophren der Verbraucher ist. Ein paar wenige Daten auf dieser, das geht dem Verbraucher viel zu weit. Aber bringt man dann ein Smartphone und eine schnieke App ins Spiel, ist der Verbraucher auf einmal Feuer und Flamme dafür. Oder bei Fitness Trackern sieht das genauso aus. Bei solchen Anwendungen macht sich der Verbraucher Null Gedanken zum Datenschutz.

Und wer meint, dass kontaktlose Bezahlmethoden wie Apple Pay und Co. sicher sind, irrt ebenfalls. Diebe brauchen nun nicht mal mehr in unsere Taschen langen, sondern sich nur noch neben uns stellen und uns so unser Geld rauben.

Ähnlich funktioniert der Autoklau, wenn Autobesitzer Funkschlüssel besitzen. Diebe brauchen nur an uns vorbeilaufen und haben dann Zugang zum Fahrzeug und können dieses einfach starten und somit entwenden.

Also Klauen war nie einfacher als heute, Klauen im Vorbeigehen. Keine Anstrengung, kein Risiko, nichts. Und im Netz ist sowieso alles anonym.

Und wie seht ihr dass?

Quelle: Artikelbild