Kommentar: Lächerlich Bundesregierung nutzt Verizon als Provider

Wer käme eigentlich auf die Idee einen Hühnerstall von einem Fuchs bewachen zu lassen? Genau aber dass macht unsere Regierung zur Zeit. Denn sie kam auf die grandiose Idee den US Provider Verizon zu beauftragen Regierungsgebäude mit Internet zu versorgen.

Unfassbar, da weiß man schon das man vom Big Brother abhört wird, und kommt nicht mal auf die Idee alle technischen Voraussetzung dafür abzustellen. Da will man ein sogenanntes nationales Netz und holt sich die NSA selbst ins Haus.

Schon aus wirtschaftlicher Hinsicht macht es doch viel mehr Sinn einen deutschen Anbieter zu nehmen, deutsche Steuergelder in deutsche Unternehmen statt in US Unternehmen.

Viel sinnvoller noch wäre doch einen staatlichen Dienst zu gründen, der sich erstens bundesweit, und zweitens weltweit damit befasst Regierungsgebäude und Mitglieder des gehobenen Dienstes, wie auch Diplomaten etc. mit sicherem Internet und sicherer Kommunikation zu versorgen. Ergo ein Dienst der unabhängig von der Wirtschaft, und suverän gegenüber anderen Staaten aufgestellt ist.

Aber nein da wird gebarmt man wird ausgespäht, und tut so als wüsste man von nix, doch in Wirklichkeit macht man bei der Spionage selber mit. Oder weiß hier die linke Hand nicht was die rechte macht? Der BND selbst ist so ein unkontrollierbares Instrument, dessen Mitarbeiter selbst nicht ganz in Ordnung sind. Da macht man alles um alte SED Mitglieder nirgends eine Position zu geben aber den Alt-Nazis im BND wird man nach Jahrzehnten noch nicht Herre.

Was ist los im Staate? Will man überhaupt mal irgendwann dafür sorgen das alles in die richtige Richtungen geht in die es gehen sollte?

Danke an netzpolitik.org für den brisanten Artikel, dass ihr mal genau hingesehen habt.