Motorola hat Verkaufsstop abgewendet

Vor ein paar Tagen hat das Landgericht Mannheim ein Verkaufsstop über Motorola Geräte verhängt. Aber anscheinend hat das Unternehmen schon im April präventiv reagiert um so dem Verbot entgegen zu wirken.

Der deutsche Spezialmaschinenbauer LPKF hatte geklagt, weil Motorola in seine neuen Geräte eine Antennentechnik von LPKF einbaute. Hier gab das LG Mannheim dem Kläger recht und verbot den Verkauf betroffener Geräte. Was in dem Fall in Grunde alle Moto E, G und X betrifft. Doch Motorola handelte von vorausschauend und verkauft seit April Geräte die nicht mehr betroffen sind.

So hat Motorola autorisierte Bauteile eingebaut. Somit konnte einem Verbot präventiv entgegen gewirkt werden. Was daraus zu schließen ist das Motorola diesen Gerichtsbeschluss voraus gesehen hat.