Oftopic: Lügenpresse – Mir platzt gleich der Kragen, es wird nicht besser!

Jeder kennt mittlerweile den Begriff Lügenpresse, der 2014 der Ukraine Krise entsprungen ist. In Deutschland wurde er dann von der sogenannten Friedensdemo und später von PEGIDA ausgeschlachtet. Mit Lügenpresse werden nicht nur Printmedien, sondern alle Mainstream Medien bezeichnet. Doch was ist dran an der Unterstellung, unsere Medien würden uns belügen?

Es geht in diesem Artikel um die Ukraine nebst Krim, um die Friedensdemo und PEGIDA. Und um aktuelle Themen, die zeigen, wie unsere Medien versuchen, uns Lügen aufzutischen.

Vorgeschichte:

Im Ukraine-Konflikt wird unterstellt, die Medien würden uns die Wahrheit und Tatsachen darüber, was wirklich passiert ist, nicht sagen wollen und uns sogar belügen. Ein Kampf zwischen EU und Russland um die Ukraine ist im Gange, da geht die Wahrheit schnell verloren. Doch wem gehört die Ukraine und wem die Krim. Und was ist nun mit diesen Separatisten?

2014 ist das Jahr, in dem der Vertrag zwischen Ukraine und Russland ausläuft, der Russland zusichert, den Militärstützpunkt für die Schwarzmeerflotte auf der Krim zu betreiben. Die Ukraine hat diesen Vertrag nicht verlängert. So müsste eigentlich Russland von der Krim abziehen. Doch anscheinend hat Russland hier interveniert und sich die Krim gegen Völkerrecht zurück geholt. Russland beharrt darauf, rechtmäßiger Eigentümer zu sein. Richtig aber ist, dass die damalige Sowjetunion der Ukraine die Krim geschenkt hat. Durch ein Referendum haben die Bürger auf der Krim dann entschieden, sie wollen wieder zu Russland gehören. Doch wer hat da gewählt? Klar ist, dass sich auf der Krim schon immer sehr viele Russen aufgehalten haben, denn Russland betreibt von dort aus seine Schwarzmeerflotte. Ergo haben diese mit abgestimmt. Aber ist das legitim? Als die Russen nach der Wende aus Ostdeutschland abzogen, hat man die ja auch nicht gefragt, ob sie das wollen. Nebenbei gesagt: Sie wollten eigentlich nicht zurück, denn sie erwartete in Russland ein weit aus schlechteres Leben als hier. So wird auch schnell klar, wie Russen auf der Krim die Halbinsel so schnell okkupieren konnten.

Gleichzeitig in der Ukraine fand der Maidan (benannt nach einem Platz in Kiew) statt, und die Ukrainer befreiten sich von einer ungerechten Regierung. Rechte Kräfte missbrauchten die Situation und rekrutierten viele – vor allem Jugendliche, die etwas ändern wollten. So fanden dann auch Aktionen statt, die man der jetzigen ukrainischen Regierung anlastet. In der Folge kam es dann zur aktuellen Situation in der Ost-Ukraine. Russisch stämmige Ukrainer, die der alten Regierung gewogen waren, warfen Kiew Rechtsradikalismus vor und wollen sich nun von der Ukraine abspalten. Es muss nun noch verstanden werden, dass die Bevölkerung in der damaligen Sowjetunion stark vermischt wurde, wie das in jedem föderalen Staat wie auch Deutschland der Fall ist. Nur so ist zu erklären, warum es dort so viele Russen gibt. Mit Unterstützung Russlands zwingt man Kiew in Verhandlungen. Denn Kiew hat ein kleines Problem, denn nach Abspaltung bzw. Auflösung der Sowjetunion hat sich das Land im Schutz der GUS (Gemeinschaft Unabhängiger Staaten) so sicher gefühlt und beschlossen, sein Militär abzuschaffen. Nur so ist zu erklären, warum die Ukrainische Armee den Separatisten, die durch Russland gestärkt wurden, unterlegen ist. Und ganz nebenbei entbrennt ein Kampf um die Wahrheit, auf dass wohl jeder sein eigenes Patent angemeldet hat. Information und Desinformation ist in diesem Krieg sehr wichtig. Doch wir haben wohl das Recht darauf gepachtet, ähnlich wie im Real-TV, über alles informiert zu werden. Hinzu ist das Völkerrecht zu beachten, die Ukraine selbst ist keine Föderation und somit ist das Abschalten der Ost-Ukraine nicht möglich. Dennoch aber bot Kiew an, in einer Wahl darüber zu entscheiden. Hätte die Mehrheit aller Ukrainer dem zugestimmt, wäre es rechtlich möglich geworden. Aber genau das wollten die Separatisten nicht, da die Ukrainer dem sicherlich nicht zugestimmt hätten. Um die Kontrolle über die Ost-Ukraine zu erlangen, wurden auch viele Personen, die den Separatisten im Weg waren, ermordet oder eingeschüchtert, und flüchteten Richtung Kiew. Bedingt durch den Krieg folgte der Exodus der Gebiete. Russisch Stämmige flohen nach Russland und Ukrainer in die Gegenrichtung. Desinformation sorgt auch dafür, dass echte Informationen unter gehen und im Web ihre Relevanz verlieren. Dann gibt es auch Leute, die selbst Scherzartikel schreiben und abermals das Netz damit überschwemmen und genau das mit verursachen, wogegen sie eigentlich ihren Artikel gerichtet haben. Die Wahrheit geht unter.

Die Lügenpresse:

Während dieser Geschehnisse, entstanden bei uns die Friedensdemos und Mahnwachen und der Begriff Lügenpresse wurde durch die Straßen der Republik geschrien. Ich selbst bin jetzt kein Verfechter, der die Presse an die Wand nageln will und alle Medien über einen Kamm scheren will. Als Redakteur schreibe ich nicht nur für diesen Blog, sondern auch für eine Zeitung. Ein kleines, alternatives, in Halle an der Saale beheimatetes Blättchen, die “hallesche störung“. Somit betrachte ich das Ganze ein wenig differenzierter. Ich selbst sehe in den Friedensdemos und PEGIDA eher eine Gefahr für unser Land. Eine Gefahr, die niemand kommen sehen darf. Darum wurde der Begriff Lügenpresse salonfähig gemacht. Denn unbestreitbar verstecken sich rechte Kräfte hinter diesen Veranstaltungen. Jene, die auch finanzkräftig sind, diese Veranstaltungen über das Land verteilt zu organisieren. Als Teilnehmer der Montagsdemos weiß ich genau, dass reiner Aktivismus nicht ausreicht, um sowas wie die Friedensdemos oder PEGIDA zu organisieren. Zugleich fiel mir auch sehr früh auf, dass das Programm der Friedensdemos dem der NSAP um 1920 gleicht. Wie damals wirkt es auch heute in gleicher Weise, Menschen zu instrumentalisieren. Um nicht durchblicken zu lassen, ob man links oder rechts ist, wurde diese Einordnung von Beginn an verboten. Ich kann alle Menschen nur dazu aufrufen: Rennt nicht denen hinterher, bei denen ihr nicht wisst, woran ihr seid. Bei den seit 2004 existierenden Montagsdemos seid ihr besser aufgehoben, da wisst ihr im vorn herein: Da sind alle links oder zumindest nicht rechts.

Nun also hat PEGIDA das Zepter übernommen und die Debatte über die Lügenpresse in die Medien gebracht. Was zugleich für die Auflösung von PEGIDA sorgte, weil die PEGIDA e.V. Gründer sich erstens nicht mehr einig waren und zweitens die zu stark rechts besetzte LEGIDA verurteilt. Was aber immer noch im Raum stehen bleibt, ist der Begriff Lügenpresse, damit haben die Medien nun zu tun, ihn los zu werden. Aber anscheinend passiert eher das Gegenteil. Es werden uns weiterhin Lügen aufgetischt. Man mag sogar meinen, es wird von Monat zu Monat schlimmer.

Eigentlich begann schon alles damals während des Irak Krieges, als ein Iraker, der unter dem Codenamen Curveball bekannt wurde, behauptet, Sadam habe Massenvernichtungswaffen. Schon damals warnten BND und MI5 die USA, dass die Behauptung falsch ist. Doch das war Präsident Busch egal. Selbst, nachdem dieser Iraker zugab, gelogen zu haben, geisterten die Meldungen von Geheimanlagen weltweit durch die Medien. Später berichtete mir der befreundete Spiegelfotograf Knut Mueller davon, dass alles Lüge sei, und zeigte mir Fotos von genau diesen angeblichen Geheimanlagen. Denn er war als Embedded Journalist im Auftrag des Spiegel vor Ort. Und siehe da: Nichts weiter zu sehen, wie ein mit leeren Patronenhülsen bedeckter Boden. Kurz darauf schickte der Spiegel keine eigenen Journalisten mehr los. Seitdem gibt es bei vielen dieser Zeitungen wie Stern, Focus und Spiegel keine eigen recherchierten Artikel mehr, sondern nur noch vorgegebene Skripte. So also entstand die von CIA und Co. kontrollierte Weltpresse, oder auch Lügenpresse genannt.

Seit dem steht in den Medien Lobbyismus ganz im Rampenlicht. So fiel das ZDF wiederholt auf, hier und da die Wahrheit zu beugen. Neues aus der Anstalt war so ein Fall, wo Köpfe gerollt sind. Auch zuletzt gingen Politiker 2014 gegen die Anstalt vor, aber verloren vor Gericht. Auch fiel der Chefredakteur dadurch auf, das er massiv die Berichterstattung zu einem wichtigen BGH Urteils zu Hartz 4 verhinderte.

2015 versuchen es die ARD Anstalten, uns Fracking für sicher zu verkaufen. Ihr erinnert euch an die Bilder von brennenden Wasserhähnen in den USA? Und man will uns zum Beispiel bei RTL glaubhaft machen, das der Mindestlohn Arbeitsplätze zerstöre.

Also ich weiß nicht, da haben die Medien schon damit zu kämpfen, glaubhaft zu sein, und dann tischen sie uns solche Geschichten auf und betreiben ihre Lügenpresse auf perfide Weise weiter und bauen es sogar noch aus.

Doch ein Bericht bei Stern TV hat auch bei mir dafür gesorgt, dass mir der Kragen platzt. Dieser Bericht ist auch dafür verantwortlich, dass ich diesen Artikel geschrieben habe. Es geht um das Thema Mindestlohn und wie Stern TV einen Menschen dazu benutzt, sehr viel Unsinn gepaart mit Lügen über den Äther zu schicken.

Da wird ein junger Mann gezeigt, der wohl angeblich seinen Arbeitsplatz verlieren soll, weil der Mindestlohn eingeführt wird. Es wird dazu erwähnt, es gehe hier um eine Ausbildung, und es wurde sein derzeitiger Stundenlohn von 2,89 Euro beziffert, der ihm dann im Monat rund 500 Euro einbringt. Der Mindestlohn würde dem aber einen Strich durch die Rechnung machen, und er würde lieber weiter für diese 2,89 Euro arbeiten. Nach und nach begann ich dann alles zu verarbeiten und stellte erste Test-Rechnungen an. Betrachtet man diese 2,89 Euro für sich, stellt man fest, dass dieser Stundenlohn sittenwidrig ist. Weiter errechnet sich eine Wochenarbeitszeit von weit über 40 Stunden. Aber es geht hier ja um einen Auszubildenden. Ein Vergütung um die 500 Euro ist ja nicht ganz so unüblich, aber diese darf nicht als Stundenlohn gezahlt werden, denn es ist ja eine Vergütung. Ein Auszubildender, der über 40 Wochenstunden arbeiten soll? Das ist überhaupt nicht gestattet. Und dann kommt noch der Mindestlohn? Aber Auszubildende bekommen doch überhaupt keinen Mindestlohn!!! Hier stimmt doch irgend etwas nicht? Im Interview mit diesem jungen Mann muss ich dann auch feststellen, er kann sich überhaupt nicht richtig artikulieren. Okay, vielleicht hat er einen schlechten Tag erwischt, aber zählt man 1 und 1 zusammen, wird man den Verdacht nicht los, hier habe man einen Menschen hingesetzt, der entweder im Job missbraucht wird oder einfach nur vor der Kamera als Statist herhalten muss. Denn der Verdacht geht Richtung einer möglichen geistigen rückschrittlichen Entwicklung. Ich kann mich auch irren, aber so kam das nun mal rüber. Egal was von beiden, beides ist ein Skandal. Für mich aber steht fest: Stern TV hat hier eine Geschichte erfunden, die vorne und hinten nicht zusammen passt. Erinnert an eine dieser ganz schlechten Doku-Soaps bei RTL und Co.

Und genau hier hat es ein Sender ungewollt übertrieben und gezeigt, dass es die Lügenpresse doch gibt. Und auf unabsehbare Zeit ist auch nicht davon aus zugehen, dass diese Art der Berichterstattung nicht abnehmen wird, sondern eher noch zu nimmt. Wollt ihr euch das noch länger bieten lassen? Eindeutiger geht es doch gar nicht mehr, sind die Leute wirklich so blöd? Also ich denke mal, die hohe Beteiligung der Menschen bei PEGIDA und Co. sagt nein, rennt aber den falschen Leuten hinterher.

Als geschichtlicher Nachhall bleibt uns der Begriff für immer erhalten, da er zum Unwort des Jahres 2014 gewählt wurde.