Samsung schließt das Kapitel “bada” endgültig und schließt den SamsungApps Store für bada

Als Samsung 2010 das neue mobile OS bada veröffentlichte sah man eine rosige Zukunft voraus. Doch schon 2012 war bada schon wieder am Ende. Bada war schon in Version 3.0 in Planung aber dazu kam es nicht mehr. Statt dessen legt Samsung seine Zukunft in das nun neue mobile OS Tizen.

Da wir auch Betreiber von badania und Tizenblog sind haben wir in den letzen Jahren schon viel darüber berichtet. Und kommen zu dem Schluss, das Samsung mit beiden Systemen einfach nie voran kam und nie voran kommen wird.

Auf badania berichten wir seit den offiziellen AUS von bada hauptsächlich über Custom ROMs und Portierungen von zb. Android ROMs. Und alle die noch immer auf Grundlage von solchen Custom bada ROMs ein Wave benutzen, stehen nun vor dem Komplett AUS für bada als Smartphone.

Grund ist, Samsung wird nun den Samsung Apps Dienst für bada zum Ende des Monats (30. Juni 2014) schließen. Damit ist es danach nicht mehr möglich Apps auf sein Gerät zu bekommen. Denn bei bada gibt es wie es das bei Android gibt keine Manuelle Lösung. Somit wird auch das betreiben von Custom ROMS erheblich erschwert. Neue Apps sind dann komplett ausgeschlossen. Vorhandene Apps kann man dann nur noch ausschließlich über eine Kies Sicherung seiner Apps wiederherstellen, über das SamsungApps Konto soll man dann auch noch über die Historie seine Apps laden können.

“Hallo, hier ist das Samsung Apps-Team.

Wir möchten Ihnen für die Nutzung von Samsung Apps danken und die Beendigung des bada OS-Dienstes auf der Samsung Apps-Website (apps.samsung.com) ab dem 1. Juli 2014 bekanntgeben.

Benutzer können bis zum 30. Juni 2014 wie gewohnt auf alle Funktion des bada OS-Dienstes auf der Samsung Apps-Website zugreifen. Danach ist dies aber nichtmehr möglich.

Die Verwendung des bada OS-Stores auf Ihrem Gerät ist jedoch weiterhin möglich. Wir laden Sie dazu ein den Store auch weiterhin zu verwenden.

Wenn Sie zur Kaufhistorie in Samsung Apps gehen, können Sie bereits gekaufte Anwendungen erneut herunterladen oder aktualisieren.

Wir entschuldigen uns für etwaige Unannehmlichkeiten. Wir werden uns in Zukunft bemühen Ihnen einen besseren Service zu bieten.

Vielen Dank – vom Samsung Apps-Team.”

Leider zeigt uns Samsung immer wieder das die dort liegenden Apps nicht sicher sind und somit es immer wieder zum Datenleck kam.

Somit sollte man auch leider grundsätzlich überlegen nach dem 30. Juni 2014 eine ROM jeglicher Art zu flashen, da es zum Datenverlust kommt.

Damit ist bada nun Endgültig am ENDE!!!

PS: Nutzt die letzten Tage, ja es sind keine 20 Tage mehr, um noch letzte Apps zu laden.

Update: Noch ist Unklar ob die Nutzung der SamsungApps App weiterhin möglich ist. Selbiges gilt nauch für Kies. Wir werden da bei Samsung weitere Informationen einholen.

7 Kommentare

  1. Simon

    Wieso sollte es bei Android keine manuelle Lösung geben ^^

  2. mdk

    …ich hab doch geschrieben das es eine manuelle lösung wie bei android ncht gibt.
    ergo gibts eine bei android und bei bada nicht.

    Hab es jetzt etwas anders geschrieben.

    1. Mirko

      satzstellung etwas uneindeutig, aber nicht falsch 😉

  3. Matthias Schleusener

    Verwerflich an der ganzen Sache finde ich ja schon, dass man nicht wirklich die Entwickler von Apps frühzeitig über die Planungen informiert hat.
    Sicherlich gibt es sowieso nur noch relativ wenige Entwickler für bada.
    Dennoch gehört sowas meiner Meinung nach zu einem guten Entwickler-Support im OS-Bereich dazu.
    Somit hat sich Samsung einmal weniger Freunde gemacht.

  4. Patrick Mortara

    Es wird nur der Vertrieb über die Website eingestellt, die Store-App bleibt erhalten. Kein Grund zur Panik!

  5. Patrick Mortara

    Und wieso schreibt ihr “Noch ist Unklar ob die Nutzung der SamsungApps App weiterhin möglich ist.”? In der News von Samsung steht doch drin: “Die Verwendung des bada OS-Stores auf Ihrem Gerät ist jedoch weiterhin möglich. Wir laden Sie dazu ein den Store auch weiterhin zu verwenden.”

    1. MDK (Beitrag Autor)

      Da so über deutlich auf die Kaufhistorie eingegangen wird ist unklar ob nur die oder das gesamte Angebot bleibt.

Kommentare sind geschlossen.