iPhone 6 mit Micro USB (kein Lightning mehr!?)

EU Parlament beschließt einheitliche Schnittstelle für alle Smartphones. Jetzt muss auch Apple seine Lightning Schnittstelle einmodden. Muss Apple nun klein bei geben?!

Als Apple im Jahr 2012 Lightning entwickelte, welche dann beim iPhone 5 zur Anwendung kam, hatte Apple bereits 2010 ein Papier unterschieben, das auf freiwilliger Basis Micro USB als Universalschnittstelle für alle Smartphones einführen solle. Seit 2011 halten sich nun die meisten Hersteller daran und verbauen Micro USB in ihre Geräte, so aber nicht Apple.

Obwohl Apple selbst Mitunterzeichner ist hat man bewusst sich daran nicht beteiligt. Doch nun hat das EU Parlament ein Gesetz verabschiedet, das nun nicht mehr freiwillig entschieden werden kann sondern alle Hersteller müssen nun zwangsläufig auf Micro USB umstellen, so auch Apple.

Apple hat nun ein Problem, noch in diesem Jahr soll das iPhone 6 auf den Markt kommen, aber erst im Herbst wenn das EU Gesetz längst in Kraft ist. Somit wird Apple nun zwangsweise auch Micro USB in sein neues iPhone 6 einbauen müssen. Doch alle bisherigen Geräte haben einen der vielen anderen Anschlüsse (30-pol., Lightning,…). Was zu Problemen bei den Usern führen könnte, wenn sie nun schon wieder neues Zubehör kaufen müssen. Auch die in letzter Zeit vermehrt auf dem Markt zu findenden Musik-Dock Geräte werden so zu Elektroschrott. Hätte Apple bereits sofort 2010 mit gemacht, wären vielleicht so manche Anschluss Tiraden erspart geblieben.

3 Kommentare

  1. GENIUS

    WOW. Mir fehlen die WORTE. Naja jeder macht mal Fehler. aber ihr solltet diesen Artikel entfernen.

    1. MDK (Beitrag Autor)

      Oh man lern lesen und schau auf das datum

  2. angryEUbürger

    Wieso darf/kann Apple es nun trotzdem? Ich hab dazu echt nichts m Internet gefunden das mir sagt wieso, denn diese EU Gesetzte gelten doch schon längst??

Kommentare sind geschlossen.