[Update2] getgoods heute 18 Uhr mit Überraschung (…es geht weiter!!! + Pressemitteilung)

2x Updates:

Der Onlineshop getgoods.de hat in letzter Zeit Schlagzeilen geschrieben. Gute aber waren es nicht, der Shop ist Pleite und die Zukunft Ungewiss. Heute 18 Uhr werden wir erfahren wie die Zukunft aussehen wird. Mit den Aufmacher “SEI BEREIT” läuft aktuell ein Countdown der 18 Uhr endet.

Update: getgoods schlägt noch eine Stunde drauf, Countdown Ende also 19 Uhr.

seibereit

Spekulieren oder Abwarten (ist ja nicht lange). Zu letzt hatte Conrad Interesse am Unternehmen gezeigt, ob das nun die Lösung ist? Ein Countdown zum endgültigen Schluss wird es sicherlich nicht sein, und es wird höchst wahrscheinlich irgendwie weiter gehen.

Update 2: Also getgoods wagt einen Neustart mit (wie angekündigt) Conrad an der Seite. Die Produktpalette wurde vergrößert, also statt gesund Schrumpfen dem Erfolg entgegen. Erinnert ein wenig an den Film “Das Geheimnis meines Erfolges” mit Michael J. Fox.

Pressemitteilung getgoods.de

 

Es geht weiter bei getgoods.de!

getgoods.de gewinnt Conrad als Partner

 

Frankfurt (Oder)/Hirschau 04.12.2013: Das Traditionsunternehmen Conrad Electronic übernimmt am 4. Dezember 2013 die operativen Endkundenshops der getgoods.de Vertriebs GmbH. „Mit Conrad haben wir einen starken Partner gefunden, der eCommerce versteht. Damit haben wir eine zukunftsfähige Lösung für Kunden und Mitarbeiter  erzielt“,  betonte Rüdiger Wienberg, Insolvenzverwalter der getgoods.de Vertriebs GmbH. Conrad übernimmt nahezu alle der 190 Mitarbeiter der Gruppe. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das Bundeskartellamt hat bereits die Genehmigung erteilt.
Nach einem rasanten Wachstum war die getgoods.de Vertriebs GmbH in finanzielle Schieflage geraten und  musste am 14. November 2013  Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens stellen. “Um den Geschäftsbetrieb aufrechtzuerhalten, war eine schnelle Lösung zwingend“, ergänzte Wienberg. „Wir sind froh, dass wir diese dank des Einsatzes aller Beteiligten  gefunden  haben.“

Das Familienunternehmen Conrad verfügt als Internet-Pionier und einer der führenden Multichannel-Anbieter für Technik über langjährige Erfahrung und Kompetenz im eBusiness. „Unser Ziel ist es, dass getgoods.de als Marke und als Unternehmen eigenständig bleibt. Wir werden dort wo möglich Synergien, z. B. im  Einkauf oder Logistik nutzen“, sagt Jörn Werner, CEO der Conrad Electronic SE. „Die Mitarbeiter an den Standorten Frankfurt (Oder) und Berlin werden wir zunächst komplett übernehmen. Für sie und auch für die Kunden und Lieferanten von getgoods geht das Geschäft ganz normal weiter. In den kommenden Wochen und Monaten werden wir ein tragfähiges und wachstumsorientiertes Geschäftsmodell entwickeln. Dabei werden wir versuchen, so viele Arbeitsplätze wie irgend möglich zu erhalten.“

Conrad ist, in Abstimmung mit getgoods, daran interessiert, eine Lösung für von der Insolvenz betroffene Kunden zu finden.

In der Partnerschaft mit dem jungen Start-Up-Unternehmen, das sich mit trendigen Produkten aus den Bereichen Mobilfunk, PC und Unterhaltungselektronik  an eine sehr junge Zielgruppe wendet, sieht Conrad eine sinnvolle Ergänzung seiner strategischen Ausrichtung. „Wir können diese junge, hippe Marke unterstützen, damit sie sich optimal weiter entwickeln kann“ so Werner. Mit Conrad steht ein modernes, leistungsfähiges Multichannel-Unternehmen im  Hintergrund, das sowohl auf dem deutschen als auch auf dem  europäischen Markt mit eigenen Landesgesellschaften und Vertriebspartnern erfolgreich wächst. Seit Jahren zählt conrad.de zu den 10 meist frequentierten Online-Shops in Deutschland. Zahlreiche Auszeichnungen sowohl im Bereich eCommerce als auch für die 25 Verkaufsfilialen zeigen, dass Conrad die Brücke zwischen reeller und virtueller Welt erfolgreich  geschlagen hat.

Über die getgoods.de Vertriebs GmbH hat das zuständige Amtsgericht
Frankfurt (Oder) am 4. Dezember 2013 das Insolvenzverfahren eröffnet. Zum Insolvenzverwalter wurde Rüdiger Wienberg bestellt, der bereits als vorläufiger Insolvenzverwalter des Unternehmens tätig war.

getgoods betreibt verschiedene Online-Plattformen im schnell wachsenden eCommerce Markt. Der Produkt-Fokus liegt neben Handys, Smartphones, Festnetztelefonen, Notebooks, Tablets auch auf Unterhaltungselektronik und Haushaltswaren. Darüber hinaus bietet das Unternehmen auch Mode, Spielzeug sowie Freizeit- und Baumarktartikel an. Mit Onlineshops, wie z. B. www.getgoods.de und www.hoh.de sowie Plattformen auf Amazon und eBay verfügt die Gesellschaft über ein breites Angebotsportfolio.

Seit 1923 steht Conrad europaweit für Elektronik und Technik. Das Oberpfälzer Familienunternehmen ist mit mehr als 400.000 Artikeln, 13 Mio. Versandkunden und jährlich über 14 Millionen Besuchern in den Filialen einer der führenden Multichannel-Anbieter. Das ständig wachsende Sortiment umfasst von kleinsten Elektronikbauteilen, über Werkzeuge bis hin zu modernster Unterhaltungselektronik sowie Computer- und Kommunikationstechnik eine faszinierende und umfassende Auswahl an Produkten führender Hersteller und kompetenter Exklusivmarken. Alle Produkte und Services sind im Internet unter conrad.de, über Kataloge und in den Filialen erhältlich. Mit durchschnittlich 6 Millionen Visits im Monat gehört conrad.de seit Jahren zu den Top Ten der meistbesuchten Internet-Shops in Deutschland und wurde für seinen Online-Auftritt bereits mehrfach ausgezeichnet.

Für Business-Kunden ist das Unternehmen mit einem eigenen Online-Shop unter conrad.biz, 24-Stunden-Standard-Lieferung, Businesskatalogen sowie eProcurement-Lösungen und einem eigenen Außendienst ein starker und innovativer Partner, auf dessen Qualität und Service führende Unternehmen aus allen Branchen vertrauen. Mit bester Beratung und individuellen Serviceleistungen werden die Kunden von über 1.000 kompetenten Fachverkäufern in den deutschlandweit 25 Filialen bedient.

Als international agierende Unternehmensgruppe ist Conrad mit eigenen Landesgesellschaften bzw. Vertriebspartnern in 17 Ländern Europas vertreten.

hww wienberg wilhelm ist eine auf Unternehmensrestrukturierung, Zwangsverwaltung und Insolvenzverwaltung spezialisierte Anwalts- und Beratungsgesellschaft. Mit rund 350 Mitarbeitern sowie mehr als 80 Berufsträgern ist hww an über 20 Standorten in Deutschland vertreten und gehört damit zu den großen deutschen inhabergeführten Anwaltsfirmen mit einem eigenen internationalen Netzwerk. Zuletzt waren hww-Partner u. a. bei Insolvenzverfahren über die börsennotierten Solar-Unternehmen Solon und Q-Cells als Insolvenzverwalter bestellt und haben diese saniert. 2012 wurde hww auch deshalb von der Fachzeitschrift JUVE zur „Kanzlei des Jahres 2012 für Insolvenzverwaltung“ gewählt. Zudem hat die international anerkannte Turnaround Management Association (TMA) Rechtsanwalt Rüdiger Wienberg im Juni 2013 auf der TMA Europe Conference in London für seine exzellente Arbeit bei der Sanierung von Solon mit dem „TMA Europe Turnaround of the Year Award – Large Company“ ausgezeichnet, mit dem die erfolgreiche Sanierung von Unternehmen mit mehr als 100 Millionen Euro Umsatz geehrt wird.

hww deckt das gesamte Spektrum moderner Sanierungsberatung und Insolvenzverwaltung ab, bestehend aus finanz- und leistungswirtschaftlicher Sanierung in und außerhalb eines Insolvenzverfahrens sowie sanierungsbegleitender Rechtsberatung. Neben der hww wienberg wilhelm Insolvenzverwalter Partnerschaft, die sich auf Insolvenz- und Zwangsverwaltung fokussiert hat, bietet die hww Unternehmensberater GmbH insolvenznahe und außergerichtliche Sanierung und Beratung an. Drittes Unternehmen der Gruppe ist die hww wienberg wilhelm Rechtsanwälte Partnerschaft, die auf insolvenz- und sanierungsnahe Rechtsberatung spezialisiert ist.

 

Alle Infos auf der Seite von getgoods.de