Blackberry: Wieder einer sinkendes Schiff verlassen

Für Blackberry sieht es alles andere als gut aus, und nun das – die Firma Tobit.Software eine der größten Software Entwickler der Welt für Apps, steigt bei Blackberry aus. Soll heißen, man wird keine Software mehr für Blackberry entwickeln.

Als Grund wird hier nicht mal die schlechte Firmen-Situation genannt, sondern etwas viel profaneres. Die permanenten Verzögerungen bei Freigaben von Apps. Das kennen wir doch wo her, war das nicht auch ein Grund warum Bada (Samsung) nicht zu Potte kam?

Peter Sommer, Manager Content Services bei Tobit.Software: “Die letzten Apps wurden vor zwei Monaten freigegeben. Hunderte von Smartphone Apps stehen in der Warteschleife. Das ist bei keinem anderen Hersteller der Fall. Wir nehmen da nun erst mal den Druck raus und laden bis Ende des Jahres keine weiteren BlackBerry Apps hoch.”

Das sieht nun wirklich nicht gut aus, jedes Engagement von Außen ist hier also vergebens.