WWDC: Apple Keynote – Die Neuerfindung des Rades?

Am Montag hat Apple im Rahmen der WWDC sein Keynote Event abgehalten und diverse Apple Neuerungen vorgestellt. Unter anderen waren das iOS 9, OSX 11.11 watchOS 2 und Apple Music. Doch was für den einen Neu ist, ist für andere ein alter Hut. Die Diskussionen in den Foren, Chats und sozialen Netzwerken laufen mit voller Feuersbrunst auf Hochtouren.

Die Fürsprecher und Gegner in der Bloggerszene verbloggen ihre Argumente im Netz, warum Apple gerade ganz Toll oder totaler Misst ist. Hinzu kommen zahlreiche Kommentare und eine gewaltige Diskussionsrunde zieht sich durchs Netz.

Erst einmal zu den Fakten, also zu dem was vorgestellt wurde:

Den Anfang macht iOS 9… wer hier größere Neuerungen erwartet muss sich mit kleineren Neuerungen zufrieden geben. Apple macht endlich dass, was Apple Nutzer nur von der Konkurrenz kennen. Mehr Produktivität, wie z.B. der bessere Umgang mit Multitasking. Notwendige Besserungen zwar ja, aber bisher waren Apple Nutzer es gewöhnt, dass sie etwas total Neues zu sehen bekommen, dass sie sehr beeindruckt.

Weiter gehts mit watchOS 2… Apple gibt Entwicklern ein par weitere Optionen, und User erhalten watchFaces die die User selbst aus ihren Fotoalben erstellen können. Von diesem und vielen weiteren kleinen Tools können User nun profitieren.

Auch OSX 10.11 El Capitan wurde präsentiert… El Capitan, der Name wirkt etwas großspurig, aber die neue Version soll jetzt noch intelligenter sein und mehr Performance haben als zuvor. Eine “große” Neuerung der Split View, wirkt eher wie die Neuerfindung des Rades. Mission Control und Spotlight sind schön und gut aber auch das ist nicht wirklich Innovativ. Im Großen und Ganzen hat Apple hier Anpassungen Richtung iOS vorgenommen, um beide Systeme miteinander abzustimmen. Ähnlich wie es Google mit Chrome OS getan hat.

Stark umstritten und bereits zu oft negativ in den Schlagzeilen Apple Music… Die Meinung von diversen Bloggern zum neuen Dienst “Im Westen nichts neues”. Und so ist es auch, Streaming, Radio und Conect sind Hauptbestandteile des Dienstes. Also nichts was die Konkurrenz nicht auch hat. Doch die hat weit aus mehr als das was Apple Music bietet.

Jetzt kann sich jeder selbst ein Bild der “Neuerungen” machen, ob diese nun das Non Plus Ultra sind. Den Tenor aus diesem Artikel habt ihr sicherlich entnommen dass ich nicht gerade eine Apple Fan bin. Aber auf diesem Keynote Event hat Apple noch Öl ins Feuer gegeben und den Diskussionen Nahrung gegeben. Und erntet dafür jede Menge Spott.

Aber dass sehen nicht alle so, und jene die als unbelehrbar gelten werden dann als Apple Jünger betitelt. Zu diesem Thema finde ich dann dieses Video passend: