USB-C aka USB-3.1 soll iOS und Android und Co. einen

Es ist eigentlich nur Lachhaft was da gerade passiert, denn ausgerechnet Apple soll jetzt als Zugpferd für Einheitliche Standards gelten, wenn man Gizmodo glauben schenken soll. Lachhaft weil es den einheitlichen Standard längst gibt, und Apple das Unternehmen ist das diesen bisher nicht umsetzte.

Klar ist das nach USB 2.0 dann 3.0 und dann 3.1 kommt, das muss man niemanden erklären, denn zählen kann jeder selbst. Somit ist es nur normal das auch dieser Anschluss sich weiter entwickelt.

Doch als 2011 Micro USB als einheitlicher Standard verkündet wurde, hat Apple das Papier zwar ebenfalls unterschieben, aber weitere Jahre am eigenen proprietären Anschluss festgehalten. Ja mehr sogar, Apple führte die Lightning Schnittstelle gerade erst ein, statt ebenfalls Micro USB anzubieten. Jedes Jahr wieder schaute man zu Apple ob das neue iPhone denn jetzt endlich auf USB wechselt, mit nichten.

Nun kam Ende letzten Jahres endlich das iPhone 6 nebst großen Bruder, noch immer mit Lightning Anschluss, was sich angeblich nun ändern soll. Denn das neue MacBook kommt jetzt mit USB-C Anschluss. Nun heißt es Apple will von Lightning auf diesen Anschluss wechseln. Aber kann man  von Mac auf iPhone/iPad etc. schließen? Macs haben doch schon länger USB, ist also dort nicht all zu  neu. Neu ist nur der neue Standard USB-C bzw. USB-3.1.

Also ich würde sagen wir warten mal auf das nächste iDevice und dann sprechen wir uns wieder. Und das mit Zugpferd und Vereinheitlichung von Standards ist totaler Blödsinn. Apple ist Standard Verhinterer und kein Zugpferd.

Zurück zu USB-C, es ist immer so eine Frage ob und wie schnell ein neuer Anschluss sich durch setzt. Hier ist es reine Pragmatik, ob der Anschluss gebraucht wird (beim Aufrüsten), wie schnell dieser Anschluss bei Neugeräten angewendet wird, und ob dieser auch abwärts kompatibel ist. Allein USB 3.0 ist noch nicht so verbreitet wie es sein könnte. Also kann USB 3.1 nicht davon profitieren. Hinzu kommt ein Wettkampf zwischen Kabel und Funk, immer mehr Anwendungen setzen auf eine Kabellose Lösung. WLAN, NFC und Bluetooth bieten uns mittlerweile interessante Anwendungsmöglichkeiten. Schade das erst Android alles perfektioniert, denn unter Windows liegt die Anwendung eher am Boden, obwohl für PC konzipiert.

USB-C wird nur ein weiterer Anschluss nebst USB, USB-B, Micro USB und Co. sein, denn der Nachfolger kommt ganz bestimmt.

via: gizmodo