iPhones und iPads mit Jailbreak in Gefahr

Jail und Root hat einen gewissen Sinn, aber sorgen einfach dafür das User nur einen beschränkten Nutzungsumfang haben, darum unternehmen User nicht selten den Versuch des Un-Root oder Jailbreak, um so vollen Zugriff auf sein Gerät zu bekommen.

Doch genau das wollen Hersteller meistens nicht. Als Vorwand heißt es dann immer aus Sicherheitsgründen. Eine gewissen Wahrheit steckt natürlich dahinter, aber der Hintergedanke der Hersteller ist doch ein anderer.

Hersteller geben ihren Geräten einen gewissen Funktionsumfang, mehr will man nicht geben, sonst könnte man kaum Neugeräte verkaufen.

Bei Android ist bekanntlich die CyanogenMod ROM im Angebot.

Wenn es um Apples iPhones und iPads geht ist da sowas nicht vorhanden. Dennoch greifen auch hier User regelmäßig zum Jailbreak.

Doch nun wird Usern diese Freiheit versaut, in dem man Viren auf genau solche Geräte los lässt die einen solchen Jailbreak haben.

“Unflod Baby Panda” ist eine solche Malware die nun diese Geräte angreifen und Daten ausspioniert.

Ausgerechnet durch jene Daten wie Cracks etc. gelangt die Maleware aufs Gerät.

So kann man sie ausfindig machen und entfernen:

Baby Panda Malware entfernen

Baby Panda installiert in das iOS-Systemverzeichnis – soweit derzeit bekannt – unter „/Library/MobileSubstrate/DynamicLibraries/“ zwei Dateien namens „Unflod.dylib“ und „Unflod.plist“ oder „framework.dylib“ und „framework.plist“.

Am besten navigiert man mit der Cydia-App iFile in das besagte Verzeichnis, sucht dort nach diesen Dateien und löscht diese, sofern vorhanden, mit iFile.

Verschwörungstheoretiker haben nun wieder ihre Chance: 

Denn vielleicht hat Apple ja selbst dafür gesorgt das es diese Maleware gibt und hat diese auch eigenhändig verteilt.