Microsoft-Nokia-Übernahme: EU Kommission gibt grünes Licht

Nun ist es soweit, alle Hürden sind aus dem Weg geräumt. Microsoft darf nun Nokia übernehmen.

Schritt für Schritt kam Microsoft seinem Ziel immer näher den einzigen Weltmarktführer zu übernehmen.

  1.  Schritt: Microsoft bietet Nokia eine Kooperation an und Nokia soll Windows Phones vertreiben. Nokia nahm an da man in Symbian kaum noch eine Zukunft sah. Auch MeeGo wurde wieder fallen gelassen. Asha soll als einziges System neben Windows Phone existieren.
  2.  Schritt: Microsoft setzte einen seiner eigenen Männer auf die Position des CEO und lenkte ab sofort das Unternehmen. Resultat, es ging fort an nur noch abwärts.
  3.  Schritt: Microsoft brachte Nokia in seine Abhängigkeit. Nokia hatte keine Spielräume mehr etwas ohne Microsofts Einverständnis zu tun.
  4.  Schritt: Die Übernahme von Nokias (Mobilfunkbranche).

Microsoft Gegner und Nokia Beführworter haben sich einen offenen Streit geleistet, hier waren auch Nokia Kunden sehr interessiert das der Deal nicht zustande käme. Denn die Fan Gemeinde von Nokia war noch sehr groß. Auch wenn viele längst zu einer anderen Marke gewechselt waren, hingen viele noch an Nokia und wünschten sich ihr Traum Smartphone. Ein solches Gerät sollten dann ein Alugehäuse haben, als OS Android und Nokia sollte drauf stehen.

All das ist nun vorerst Undenkbar, oder auch nicht. Denn Microsoft selbst strebt ein Dual-System an. Ob dies aber Microsoft selbst auch umsetzt ist fraglich.