Razzia bei Samsung, Philips und Media-Saturn

EU Kommissare durchsuchten am Donnerstag Räume von Samsung, Philips und Media-Saturn, der Grund: Verdachts der unerlaubten Preisabsprache. Der Vorwurf wiegt schwer, sollte der Verdacht sich erhärten oder gar nachgewiesen werden, könnte es empfindliche Strafe für alle Beteilige geben. Die Strafen würden dann in Höhe von 10 % des Jahresumsatzes der einzelnen Firmen ausfallen.

Hintergrund: Diese Firmen haben durch ihre Preisabsprachen den Online Handel behindert. Durch Verknappung sollen sie die Preise in die Höhe getrieben haben.

Offenbar sollen auch andere Firmen bei der Preisabsprache mitgemacht haben.

Betroffene Firmen versicherten mittlerweile, sie würden mit den Ermittlern in vollem Umfang zusammen arbeiten.