Die große UMTS und LTE Lüge

UMTS und LTE bezeichnen die Geschwindigkeiten des mobilen Internets. Und um es den Kunden zu vereinfachen kürzt man das Ganze ab in 3G und 4G. Aber warum das Ganze gemacht wird, wird dem Verbraucher nicht gleich klar. Denn UMTS ist nicht gleich UMTS, und LTE hat in Wirklichkeit nur wenig mit LTE Geschwindigkeit zu tun.

lte

Ganz krass wird das Ganze, wenn LTE versprochen wird aber diese LTE Geschwindigkeit nicht mal im Ansatz volle UMTS Geschwindigkeit hat. Es wird zwar immer mehr mit dem LTE oder gar mit LTE4G Logo geworben, aber was sich wirklich dahinter verbirgt, da hilft nur ein Blick ins Kleingedruckte. Und viele werden damit wohl wenig anfangen können, aber wenn man die Entsprechenden machbaren UMTS und LTE Geschwindigkeiten kennt, fällt es einem wie Schuppen von den Augen.

Für UMTS gilt aktuell die maximale Geschwindigkeit von 21 MBit/s und im Dual Channel sind es sogar 42 MBit/s.

Bei LTE kommt man aktuell auf 100 MBit/s (LTE+ 150 MBit/s), das ist etwa drei mal schneller.

Schaut man nun aber in Kleingedruckte findet man mit entsetzen Geschwindigkeiten wie 3,6 MBit/s, 7,2 MBit/s, 21,1 MBit/s und 50 MBit/s. Und das in beworbenen LTE Tarifen. Die ersten beiden haben nicht mal volle UMTS Geschwindigkeit. Aber jeden wird jetzt klar wozu hier LTE(?) Dafür reicht UMTS. Das nenne ich eine Frechheit!!!

Na was glauben Sie, welche Geschwindigkeit hat Ihr Tarif?

Hier mal die maximalen Geschwindigkeiten bei den Anbietern:

  • O2 bietet als maximale LTE Geschwindigkeit nur 50 MBit/s an dazu muss man aber entweder einen Datentarif ab Tarif XXL buchen, oder einen Smartphonetarif  ab Tarif L. Ab dem 2. Jahr zahlen sie für LTE zusätzlich 9,99 Euro/Monat.
  • T-mobile bietet dann tatsächlich einen LTE Tarif an der volle 150 MBit/s hergibt, dazu aber muss man den Datentarif ab Tarif L oder den Smartphonetarif XXL buchen. (L=50 MBit/s, XL=100 MBit/s).
  • Vodafone bietet maximal 100 MBit/s, dafür muss aber der Tarif Red L oder Red Premium gebucht werden.
  • Base bietet kein LTE an, dafür aber sehr fair in allen Tarifen volle 21 MBit/s (UMTS).
  • Simyo und OTELO bieten durch die Reihe nur 7,2 MBit/s, sehr schade.

Die einfachen preiswerten Tarife die am Beliebtesten sind haben diese Geschwindigkeiten nicht. Hier sind es meist nur 3,6 MBit/s höchsten Falls 7,2 MBit/s.

Da auch ich einmal geschaut habe welche Geschwindigkeit ich habe, komme ich zu dem Schluss das ich bei Tarifabschluss bei meinem Anbieter E-Plus schlicht weg am Telefon belogen wurde. Statt volle UMTS nur 7,2 MBit/s. Mehr bietet E-Plus nicht an.

Sehr komisch, zuletzt ging durch die Presse das E-Plus jetzt sogar Dual Channel mit bis zu 42 MBit/s frei geschalten hat. Soweit das Technische, doch irgendwo Tarife dafür gibt es nirgends. Es sei noch zu erwähnen das man bei E-Plus keine Neukundenverträge abschließen kann.

Man muss jetzt nur noch 1 und 1 zusammen zählen, dann wird klar das die Kombination LTE Smartphone und preisgünstige Spartarife keinen Sinn machen. Man muss hier schon einen der teuersten Tarife wählen, um sinnvoll LTE nutzen zu können.

Was mich persönlich ärgert, ist die Frechheit am Service Telefon, mich einfach belogen zu haben. Wurdet ihr auch schon mal belogen oder arbeitet ihr selbst für ein solches Unternehmen und habt selbst schon einmal Lügen müssen? Bitte schreibt eure Erfahrungen und wie es um euren UMTS/LTE Tarif steht in die Kommentare.

Bild: via

6 Kommentare

  1. Tweak90

    Hey Matthias,
    wird mal wieder Zeit an deiner Kompetenz zu zweifeln, meinste nicht auch?!
    Ich denke schon.

    Du Zahlst nicht für die Nutzung von Internetgeschwindigkeiten von bis zu 150 mbit/s und das wird dir auch nie versprochen. Also kannst du nicht von angelogen reden. Man Verspricht dir lediglich, dass du das LTE Netz nutzen darfst und das allein ist ein enormer Vorteil. Wen interessiert es, ob er auf dem Handy 100mbit/s oder 21 mbit/s hat? Die meisten Anwendungsfälle erfordern meist nicht mehr als 3000kbit/s. Selbst surfen geht damit mehr als schnell genug.

    Dass sich deine Netzabdeckung und damit die allgemeine Qualität und Nutzbarkeit deines Netzes und deines Empfanges enorm verbesser, dass lässt du außen vor. Warum erwähnst du sowas nicht? Warum bloggst du immernoch so unheimlich kindisch, und so kritisch ohne mal die andere Seite zu betrachten? Natürlich wäre es schön, wenn du mit 100mbit/s surfen könntest, aber es wird dir halt nie versprochen. Und Was für Vorzüge du allgemein durch die Nutzung von LTE hast, erwähnst du in keinem Wort. Unprofessioneller gehts nicht, man könnte meinen du hast dich keine Sekunde damit befasst auch nur einen Schritt weiter zu denken.

    Wenn alle das LTE Netz voll auslasten könnten, hättest du am Ende auf Grund der Last keine 100mbit/s, bei 10.000 Nutzern an einem Sendemast wäre das auch eine Enorme Masse an Daten, die da zusammenkommen könnte oder? Von daher macht es Sinn die Geschwindigkeiten pro Teilnehmer so stark einzuschränken. Aus dem selben Grund hat man ja auch Daheim keine 100mbit/s Leitung übers Kupfer (bei mir kämen 87mbit/s an), aber einfach um bei Lastspitzen noch eine gewisse Qualität gewährleisten zu können, schränkt man von vorn herein ein. Bei Mobilfunknetzen ist das noch viel heftiger. Weil an Knotenpunkten nicht 100 oder 1000 sondern eher 10000 oder 100.000 Leute gleichzeitig angemeldet sind. Biete du doch mal bitte ne Möglichkeit 10.000 Leute mit 100mbit/s anzubinden. Das wären bei Volllast 1.000.000 mbit/s (1000Gbit/s). Wie fängst du soetwas ab? Nicht mal die 7,2 mbit lassen sich voll abfangen, weswegen zu Silvester und so weiter auch immer alles zusammenbricht.

    Also biiiiiitte… denk drüber nach bevor du schreibst oder lass es ganz.

    1. mdk

      Hallo Stephan,

      schon allein wie du deinen Kommentar beginnst, spricht Bände – es geht dir doch nur allein darum wieder deinen Alltagsfrust hier ab zulassen. Denn Sachlich zur Sache kannst du ja nicht bleiben.

      Und das wirfst du mir ja unter Umständen vor, nicht Objektiv zu sein und nur meine Meinung geschrieben zu haben. Hier mal eine Info an einen NICHT Blogger: Das ist ein Blog und keine Nachrichten Seite, dieser gibt mir die Freiheit Subjektiv und nicht Objektiv zu sein. Das heißt ich muss hier nicht alle Seiten beleuchten. Das ist es was einen Blog ausmacht.

      Im übrigen wurde genau das zuletzt auf einem großen kommerziellen Technik Blog diskutiert. Im Ergebnis wurde genau dieser Blogstil durch prof. Blogger verteidigt.

      Zum Frust ablassen suchst du dir lieber einen Therapeuten.

      1. Daniel

        Er hat dennoch nicht so ganz unrecht, auch wenn die Ausdrucksweise nicht angemessen war. Man beleuchtet das ganze Thema sehr einseitig und vermittelt dem Leser dadurch ein meiner Meinung nach falsches Bild der Tatsachen. Natürlich kann ein Blog subjektive Inhalte bieten, jedoch sollte diese dann auch klar erkennbar sein. Dieser Artikel missfällt mir auch sehr.

  2. Peter

    Ein sehr unsachlicher Artikel, weil “emotionaler Frustbericht”. Leider mangelt es diesem Artikel sowohl an technischem als auch sachlichem Wissen.

    Sehr schade, für einen angeblichen Fachblog. Auch die angeblichen “korrekten” Geschwindigkeiten “volle UMTS Geschwindigkeit” sind fachlich gesehen ziemlicher Blödsinn. Sehr schade und auch im gewissen Maße traurig!

    1. MDK (Beitrag Autor)

      falls du (angeblich) was anderes weißt, teile dein wissen mit uns.

  3. Ulf

    Versteh gar nicht dass ihr den Matthias so anpoebelt, dumpfe selbstgefaellige Bande! Darf er sich nicht berechtigt ueber diesen Beschiss aufregen ueber das was ihr hohlen LTE-Verkaeufer und besessenen Technonerds lieber unter den Teppich fallen laesst?
    Ihr spinnt ja wohl – faselt was von unsachlich, dabei haltet ihr in Wirklichkeit ehrliche Kritik an dem Schmu nicht aus, die uebliche miese Methode derjenigen, die Gegenmeinungen unterdruecken wollen und sich selbst mit ihrer unkritischen Propaganda breit machen. Einfach nur ekelhaft!

    Als ehemaliger Vodafone-Callcenter Telefonservice-Helpdesk-Dienstleistender musste ich den ueberteuerten lahmen Schrott auch noch den ahnungslosen Kunden verkaufen, wohlwissend das es zum groessten Teil noch Probleme gibt und einfach nicht richtig funktioniert mit den meisten Handys, und das nicht nur bei Vodafone, wie andere Ex-Callcenter Mitarbeiter der “Mitbewerber” mir beichteten.
    Und die Kunden haengen dann auch noch 2 Jahre im Vertrag fest, wenn sie es verpassen, innerhalb der ersten 14 Tage rechtzeitig auszusteigen!

    Mit Bauernfaenger-Slogans fuer Bloede werden da Sachen beworben, die bei 75% der User die bei uns angerufen haben nichts als Probleme verursachen, da die meisten nicht wissen das man zuhause oft eine teure zusaetzliche Aussenantenne braucht, um einen einigermassen stoerungsfreien Empfang zu bekommen! Wer im Funkschatten eines Senders liegt, kanns sogar gleich vergessen!! Ganz zu schweigen von der empfindlichen Funktechnik, die sehr wetterempfindlich ist und ihre Uebertragungsraten nicht nur bei schlechtem Wetter drastisch reduziert, sondern erst recht je mehr Leute sich in derselben Funkzelle befinden, z.B. in dicht besiedelten Ballungsgebieten, insbesondere in der InnenCity einer jeden Stadt!!
    Also hoert auf so einen verlogenen Schwachsinn zu reden und euch mimosenhaft wie dummgetrunkene Hilfsschueler aufzublaehen, ihr Blaehboys. ^^

    Hier ein paar ehrliche Aussagen zu dem Scheiss:

    A] Ueber Verizons LTE in den USA:
    “Keiner von ihnen liefert echtes 4G, alle Geschwindigkeiten sind weniger als zehn Prozent der 4G-Definition. Somit muss Verizon wohl noch einiges an seinem 4G-Netz verbessern, wenn dieser nicht weiter belächelt werden möchte.”
    http://www.lte-mobile.net/lte-news/verizon-bekam-zum-lte-start-zahlreiche-kritiken.html

    B] Ueber das erste kommerzielle LTE-Netzwerk in Stockholm:
    Das unabhaengige IT-Beratungsunternehmen Northstream hatte dort im Freien nie mehr als 12 MBit/s im Downstream und 5 MBit/s im Upstream erreicht. Hier die faulen Ausreden der Betreiber:
    http://www.golem.de/1001/72662.html

    C] Der Spiegel ueber lauter veraergerte Vodafone Kunden und die uebliche Verharmloserei der Beschuldigten:
    Es sorgen derzeit massive Probleme für Unmut: Die User klagen über ein bis zwei Netzabbrüche pro Stunde, verpasste Anrufe und wirkungslose Updates. Richtig TOLL wenn man auch seinen “Festnetz”anschluss dann komplett LTE ausgeliefert hat… Markus Kare muss jedes Mal auf den Dachboden klettern, um das Gerät von Hand zurückzusetzen: “Lieber starte ich mein Modem alle Viertelstunde neu als keinen Empfang zu haben”. LTE-Kunden klagen darüber, dass sich kein Vodafone-Mitarbeiter an der Diskussion beteiligt….
    Hier ein Beispiel: https://forum.vodafone.de/t5/LTE-Tarife-und-Vertrag/Probleme-mit-LTE-nehmen-kein-ENDE-Hallo-Vodafone-Wichtige-Info/td-p/52523
    Da kommen sich die User vor als wenn sie Halloooo? in eine leere Halle hineinrufen, denn sie werden im Stich gelassen, Hauptsache sie habsn gekauft und dann Tschuess. So laeuft das halt bei VF, seit Jahren, ich habs miterlebt. Und wir konnten nichts dran aendern, denn die Technik IST NUN MAL SO DUERFTIG, da helfen auch keine tollen Wunsch-Durchhalteparolen!
    -> http://www.spiegel.de/netzwelt/web/lte-funknetz-vodafone-kunden-beklagen-probleme-mit-highspeed-datenfunk-a-764817.html

    Und so geht es in einem fort weiter, wenn IHR denkfaulen Schlaumeier euch mal klugsurfen wuerdet und euch die massive Kritik von fluchenden LTE-Usern in all den Mobilfunkforen durchliest.

    Gruss von Ulf, der den beschissenen belastenden und schlechtbezahlten Job (7,50€/Std. ohne Tarifvertrag!) bei Vodafone gekuendigt hat, um bessere ehrliche Arbeit zu machen. Und das Gottseidank nicht mehr bei einem dieser notorisch betruegerischen Mobilfunkanbieter …

Kommentare sind geschlossen.