Geplante Obsoleszenz – und die Stiftung Warentest

Jeder hat es schon einmal erlebt: Kurz nachdem die Garantie auslief, gingen reihenweise technische Geräte kaputt. Andere gehen sogar schon vorher kaputt, halten nicht einmal die Mindestlaufzeit. Warum das so ist (?) – darauf haben wir Verbraucher uns schnell festgelegt. Die Hersteller bauen diese Geräte extra so, dass sie nicht lange halten.

GeplanteObsoleszenz

Passiert dies dann kurz nach Ablauf der Garantiezeit, schaut man als Verbraucher oft in die Röhre. Als aber bekannt wurde, dass das Lebensende von den Herstellern sogar sehr genau geplant wird, sprach man das erste Mal von geplanter Obsoleszenz. Da in den letzten Jahren sehr viele Informationen darüber zusammen getragen wurden, hat sich nun die Stiftung Warentest dieser Problematik angenommen.

Doch das Resultat widersprach den bisher gesammelten Fakten. So heißt es nun ganz offiziell von der Stiftung Warentest, man könne keine geplante Obsoleszenz feststellen. ‘Nanu, was ist da passiert(?)’.

Den Ausführlichen Artikel könnt ihr hier auf der Seite der “halleschen störung” lesen>>>

Bild: via

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.