HGST mit 10 Terrabyte Festplatte im zweiten Quartal

HGST wagt den Sprung in die zweistellige Terrabyte Zone. Mit 10 Terrabyte will HGST ins nächste Zeitalter von Massenspeichermedien starten. Aktuell sind wir bei 6 Terrabyte, was allein betrachtet schon riesig ist. Doch der Sprung auf die 10 TB ist nun ein Schritt der uns in ein Zeitalter bringt, wovon wir vor wenigen Jahren nur träumen durften. 10 TB das ist eine Größe die wir vor Jahren nur von Serverfarmen kannten.

Um diese 10 TB zu realisieren bedarf es natürlich neuer Entwicklungen, zwei dieser kommen hier auch zur Anwendung. Diese Technologien mit den Bezeichnungen HelioSeal und Shingled Magnetic Recording (SMR) minimieren den nötigen Platz. HelioSeal sorgt durch das Befüllen der Plattengehäuse mit Helium für weniger Reibung und somit niedrigere Temperaturen, dadurch finden im Gehäuse mehr Platten platz. SMR ist eine neue Schreibmethode, die zum einen für eine größere Schreibspur sorgt, was die Lesequalität erhöht und zum anderen fallen die Abstände zwischen den Spuren weg, ja diese überlappen sogar. So können auf einer Platte mehr Daten untergebracht werden als zuvor.

HGST ein neuer Name? Nein, HGST ist Hitachi Global Storage Technologies. HGST Platten kommen unter mehreren Marken Label zum Einsatz. IBM, Toshiba zum Beispiel. Das ist der neue globalisierte Markt, da sind viele Marken die nicht mehr selber herstellen, auch Samsung lässt herstellen, ausgerechnet beim alten Erzfeind Seagate. Wenn ihr also mal eine neue Platte braucht könnt ihr also beruhigt zu HGST greifen. Zudem ist HGST eine Tochtergesellschaft von Western Digital.

Quelle: ZDNet

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.