Let’s Plays: Piraterie oder kostenlose Werbung?

Der Indie-Entwickler Phil Fish (Fez) meint Let’s Plays seien eine Form von Piraterie. Er meint auch wenn jemand seine Werke zeigt und damit Gelt verdient sollte er was dafür bezahlen.

Ist Fish hier nur neidisch oder hat er vielleicht Recht? Man stelle sich vor, wenn wir HandsOn oder Unboxing Videos machen, könnten ja dann die Hersteller meinen sie sollten dafür bezahlt werden.

Ich bin der Meinung anders herum wird ein Schuh draus. Denn wenn Let’s Player ein neues Game zeigen machen sie ja quasi kostenlos Werbung dafür. Und einige Hersteller (z.B. Ubisoft, EA und Warner Brothers Games) handeln sogar danach und spekulieren auf diese Werbung und versorgen Let’s Player ihrer seits kostenlos mit Games und laden diese sogar weltweit zu Event ein wenn sie ein neues Game vorstellen. Sie lassen ihre Games sogar an Luxus Locations probe spielen und übernehmen gar die Kosten der Player.

Zudem beziehen bekannte Let’s Player über Netzwerke Lizenzen, um diverse Games zeigen zu können.

Wer liegt hier nun also falsch? Fish ist vielleicht ein verbitterter Entwickler der kaum noch Ansehen genießt und wollte mal wieder auf sich aufmerksam machen. Auch Nintendo wollte was von den Let’s Player Einnahmen anhaben, scheiterte aber.

Wenn Let’s Player spielen sind sie wieder wie kleine Kinder, Geld dabei im Hinterkopf haben zwar einige aber die ganz großen sind Player mit Herz.