Akkudesaster und Konsequenzen(?) – Ein Kommentar

Ein Kommentar zur aktuellen Situation zum Thema explodierende Akkus und das Drumherum. Warum noch einen Kommentar ins Netz stellen(?) es gibt doch schon genug. Ganz einfach, bisher waren diese Kommentare nichts weiter als eine Kopie von einer Kopie. Hat sich wirklich mal einer damit auseinander gesetzt und den eigene Schädel zum Denken gebraucht(?) ich glaube nicht. Denn bisher hat man immer alles angenommen was mal von hier oder da ins Netz geworfen wurde einfach abnickend übernommen. Darum also dieser Kommentar, denn ich hab irgendwie das Gefühl das Netz will mich verarschen, aber in Wirklichkeit verarscht es sich selbst. Sorry aber anders kann ich dass nicht nennen. Es heißt doch immer “das Netz vergisst nie(?)” Das scheint ja nichts zu machen, solange die Leser vergessen wo mal was stand. So ist es doch so, es ist ein leichtes heute im Netz das Rad neu zu erfinden und den Leuten als neu zu verkaufen. Der Dumme Leser wird dass schon nicht mit bekommen. Aber wenn schon Schreiber/Redakteure ihren Job nicht machen und mal vorher Recherchieren was es dazu in der Vergangenheit so gab, aber sorry dann ist Ende Gelände, dann wird alles zur Farce.

Ich musste diese Woche etwas schmunzeln, als auf Facebook wieder einer dieser NOKIA Witze kam. Unter dem Motto – Bei Ausgrabungen altes Nokia 3310 mit nur noch 2 Balken Akkuladung gefunden. – Auf einer Art und Weise ist dass schon lustig, aber zeigt doch nur auf welchem Wahnsinn wir zur Zeit verfallen sind. Denn wir akzeptieren allen Ernstes, die Existenz von Smartphone deren Akkus nur einen Tag oder weniger halten. Auch das uns fehlerhafte Geräte angeboten werden. Wir akzeptieren Preise die gegen jeglicher Realität stehen. Und dann beschimpfen sich Android und iOS User gegenseitig, welchen Misst er doch gekauft haben mag, obwohl anders rum es auch nichts besser ist.

Es soll ja um explodierende Akkus im Artikel gehen, doch wie beginne ich einen solchen Artikel sinnvoll(?) Etwas so “Alles was ihr bisher wisst ist misst” oder “Die Akkus brennen, lauft um euer Leben” oder soll ich schreiben … Nein, weil alles Unsinn. Ich möchte dass ihr jetzt euren eigenen Kopf benutzt um alles was bisher rund um das Thema geschrieben wurde, in frage stellt und Hinterfragt und dann eure eigenen Schlüsse zieht.

Jüngste Ereignisse: Bekanntlich sind mehrere Samsung Note 7 explodiert und Samsung hat die gesamte Produktion eingestellt, und (fast) alle Geräte zurück gerufen. Denn es geht hier ja schließlich um Menschenleben. Soweit mir bekannt, gab es so etwas in der Mobilfunkbranche noch nicht. Während Samsung zugibt dass etwas nicht stimmt, und Konsequenzen zieht kann man das bei Apple nicht gerade sagen, obwohl Apple ein systematischer Displayfehler bekannt ist. Aber gut ich will jetzt nicht ablenken. Aber aus der Vergangenheit wissen wir dass, wenn es um die Stromversorgung von Smartphone geht die Geschichte nicht erst jetzt beginnt.

Vorjahre: Anscheinend haben viele vergessen dass es in der Vergangenheit schon oft Fälle gab, bei denen Geräte in Flammen aufgingen. Bei Samsung waren es die USB Anschlüsse und bei Apple die Blähakkus die in den Medien sehr präsent waren. Auch bei Apple gab es immer wieder Probleme mit der Lightning Schnittstelle.

Und jetzt gab es doch tatsächlich eine Meldung, dass man den Akkus im Gehäuse zuwenig Platz gelassen haben soll. So jetzt bitte alle die ein Gerät mit wechselbarem Akku haben, bitte nehmt alle euer Gerät zur Hand macht es auf und schaut euch an, ob da genügend Platz gelassen wurde(!) Also ich hab das auch getan und habe festgestellt, dass es da wirklich keinen Platz gibt, wohin sich der Akku ausdehnen könnte. Aber ist von diesen Geräten jemals ein Akku explodiert? Nein ist es wirklich nicht. Sogar bei Billiggeräten ist da nicht wirklich was passiert.

Aber was ist nun das Problem? Vielleicht hätte man schon vor 10 Jahren auf die Warnungen hören sollen, nämlich als wir erpicht darauf waren für unsere Siemens, Motorola oder Nokia neue oder gar leistungsfähigere Akkus zu haben, die es aber nur aus Fern-Ost gab, und die schon damals Probleme bereiteten. Da wurde Gewart “Kauft keine Billig Akkus”. Doch was hat sich im Vergleich zu vor 10 Jahren verändert? Die gesamte Technik quasi nur noch aus Fern-Ost und somit auch die Akkus. Doch eines hat sich nicht verändert, die Produktionsbedingungen in den Fabriken in Fern-Ost. Statt moderner Technik wird dort auf billige Handarbeit wert gelegt. Komisch nur dass niemand aus dem IBM Festplatten Fiasko gelernt hat. Denn genau das war der Tod von IBM. Wem also wundert es dann nicht, dass wir eine so diffizile Technik wie heute haben?

Was muss sich in der Branche ändern? Ich meine wir brauchen mehr Verantwortung, höhere Standards und ein besserer Umgang mit den Ressourcen unseres Planeten. Denn eines wissen wir bereits gewiss, unser Planet verfügt nicht über genügend Ressourcen um alle Geräte die wir am liebsten mit einem solchen Akku ausrüsten wollten zu bestücken. Jede Woche wird auf der Erde ein neues Gerät bzw. Geräteart entwickelt welche auch mit einen Akku bestückt sein möchte und wir wissen in absehbarer Zukunft kommen noch viele Sektoren der Industrie hinzu, wie die Automobilindustrie. Wir können uns es überhaupt nicht leisten Ressourcen zu verschwenden, verschwenden an Hersteller die nicht das nötige Know How besitzen aus den geringen Ressourcen auch ein brauchbares Produkt herzustellen.

Jetzt ist der Konsument gefragt, hier und jetzt STOPP zusagen. So kann es nicht mehr weiter gehen. Und wer eins und eins zusammen zählen kann, weiß es geht hier nicht nur um Akkus. Es geht um alle Ressourcen die uns unser Planet bietet. Beispielhaft die sogenannten “Seltenen Erden”, Metalle die wir für die Smartphone, ja generell für die Elektronik Herstellung zwingend benötigen, werden immer knapper aber wir verschwenden aktuell davon soviel dass wir heute nicht wissen ob in 10 oder 20 Jahren noch welche da sind. Wenn das passiert leben wir wieder in der Steinzeit.

Darum bitte, liebe Android und Apple Fanboys (and Girls), geht euch nicht gegenseitig an die Gurgle, sondern erkennt euren wirklichen Feind. Entzieht den Konzernen die Macht und lasst den Unsinn ständig das neueste Smartphone haben zu müssen. Auch wenn die lobby orientierte Politik sagt wir brauchen Wachstum, heißt dass nicht das sie recht haben, denn wo soll der herkommen? Was passiert sieht man ja nun es werden Produkte nicht des Produktes wegen hergestellt sondern des Herstellen wegen. Wir haben eine Überproduktion, dennoch haben die meisten Menschen auf unserem Planet keinen Zugang dazu. Da wird dann immer von den sogenannten Schwellenländern erzählt.

Bekommt ihr im Laufe dieses Artikels mit, wohin die Reise geht?

Das alles ist dass sogenannte Große Ganze, wir können nicht das eine tun und das andere verlangen. Alles hat Konsequenzen.

Ein Beispiel aus Indien: Als Coca Cola dort ein großes Werk errichtete, war es nötig auch genügend Wasser für die Produktion zu haben, aus dem dann die Cola hergestellt wird. Dazu hat Coca Cola das Grundwasser gefördert, in dem Brunnen gebohrt wurden. Doch als Konsequenz gibt es heute rund um das Werk für Mensch und Tier kein förderbares Wasser mehr. Ja sie haben jetzt zwar Coca Cola (wer es sich leisten kann) aber kein Wasser mehr dass bisher immer kostenlos zur Verfügung stand.

Übertragen wir dieses Beispiel mal: Ja heute haben wir unzählige Smartphone und sonst noch was, was wir eigentlich nicht bräuchten. Ich bin mal gespannt was wir in ein paar Jahren dann nicht mehr haben, weil uns die Ressourcen ausgegangen sind. Sehr lesenswert der Artikel dessen Artikelbild ich übernommen habe.

Quelle Artikelbild: beobachter.ch

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + 1 =