Wissenschaftlich bewiesen: Internet und Smartphone machen Dumm

Erstmals kann nun wissenschaftlich nachgewiesen werden, dass seit dem der Mensch das Internet nutzt und viel mehr seit dem er dass via Smartphone tut, der Mensch eine Rückentwicklung erfährt. Bisher konnte immer nachgewiesen werden, das die Menschen von Generation zu Generation immer schlauer wurden, doch diese Entwicklung hat nun ein Ende.

Wissenschaftler haben Veränderungen im Gehirn festgestellt, Veränderungen wie wir Wissen aufnehmen. Zwar sind sich die Wissenschaftler noch nicht darüber einig wie die Veränderung genau zu deuten ist. Aber eines weiß man schon, es handelt sich um eine Rückentwicklung. Man vermutet, dass seit dem es das Internet gibt und der Zugang nun jederzeit mobil möglich ist, die Menschen nicht mehr Wissen aufnehmen, sondern eher dass Wissen darum wo und wie sie dieses Wissen finden können.

Das heißt der Mensch erlernt zwar Wissen aufzufinden und es zeitnah anwenden zu können. Doch das Wissen selbst wird nicht im Gehirn aufgenommen. Vergleichbar wie beim Computer, wird Wissen ausgelagert. Es gilt hier zum einen einen positiven Effekt aber auch einen negative Effekt zu erkennen.

  • Positiv ist, dass der Mensch so befähigt wird, kurzfristig Wissen verfügbar zu machen, das so genutzt werden kann und so eine neue Art und Weiße entsteht Wissen sozusagen “on-demand” bereit zustellen.
  • Negativ: Wissen geht verloren, und kann nicht mehr weiter entwickelt werden. Der Mensch lebt nur noch wie in einer Bibliothek, was er in besagter nicht mehr finden/assimilieren kann, kann er zukünftig auch nicht mehr lernen.

Ist hieraus eine Gefahr zu erkennen? Ja, kann logischer Weise nur die einzig richtige Antwort sein, denn der Mensch verdummt quasi, und könnte sich zu eine Individuum entwickeln, dass irgendwann nicht mehr lebensfähig ist, und kann dann die Errungenschaften der Menschheit gar gänzlich verlieren.

Quelle: svt, Bild: HS-Fulda

1 Kommentar

  1. Tanja

    Das ist ja mal eine schlechte Nachricht… Und dadurch, dass sich der Mensch die Information nicht merkt, wendet er sie nicht an und macht auch keine Folgeerfahrungen damit… Sad but true.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 + 7 =