LOVOO down: Razzia und Ferstnahmen

Das in Dresden ansässige Dating-Portal ist bis auf weiteres abgeschaltet, Grund ist eine Razzia in den Morgenstunden in der Dresdener Zentrale und in mehreren Wohnungen in ganz Deutschland. Zwei Geschäftsführer wurden festgenommen. Anlass des Ganzen ist der Vorwurf des Gewerblichen Betruges.

Hintergrund des Betruges ist, Lovoo habe falsche weibliche Profile erstellt um männliche Kundschaft in kostenpflichtige Premiumdienste zu locken. Der Verdacht wurde bereits im Netz verbreitet, und es wird seit dem vor Lovoo und dessen Nutzung gewarnt.

Wer sich Lovoo kostenlos bei Amazon Underground geholt hat, hat bessere Karten, und muss nicht mit Kosten rechnen. Hände weg muss man sagen im Google Play Store wo die App kostenpflichtig ist.

Der entstandene Schaden soll sich in Millionen Höhe befinden.

Wer schon mal Lovoo ausprobiert hat, wird festgestellt haben das sie dort merkwürdige Profile befinden, allein die Profilbezeichnungen lassen Fragen aufkommen. Kontaktaufnahmen trotz Match kommen nicht zustande. Man soll dann den VIP Status erlangen um angeblich seine Nachricht im Chat bei der erhofften Bekanntschaft ganz nach oben zu kommen. Doch selbst dann passiert nichts. Andersherum werden weibliche Kunden regelrecht zugespammt. Wie auch immer man erlangt bei Lovoo keinen Datingerfolg.

Hier hat die Dresdener Staatsanwaltschaft jetzt einen Riegel vorgeschoben. Das Portal ist seit heute nicht erreichbar, und dass bis auf weiteres. Bei der Razzia wurden Beweismittel beschlagnahmt und die Verantwortlichen festgenommen.

Ob und wie es nun mit Lovoo weiter geht ist offen.

Wer bereits Kontakt habe aufnehmen können, hat hoffentlich bereits alternative Kontaktdaten ausgetauscht.

Quelle: Spiegel

2 Kommentare

  1. Pingback: [mobilenote] LOVOO down: Razzia und Ferstnahmen

  2. Pingback: Lovoo und der Betrugsverdacht

Kommentare sind geschlossen.