ESC 2016 – Vorentscheid, wow endlich mal wieder was Gutes dabei

esc-slogan110_v-ardgalerie

Es ist noch weniger als ein Monat bis zum Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2016, der am 24. Februar ausgetragen wird, die Teilnehmer stehen fest und haben auch größten Teils ihre Werke vorgestellt, da lohnt sich doch mal ein Blick wer da alles dabei ist. Soviel sei gesagt, es lohnt sich wirklich dieses Jahr. Die letzten Jahre habe ich schon gar nicht mehr geschaut wer da alles für Deutschland antritt, weil alles, zumindest größten Teils, alles Schrott war. Da habe ich lieber gleich geschaut was die anderen Länder dabei haben.

Mein Favorit war die letzten Jahre Schweden, und siehe da mit Loreen und Måns auch schon zwei mal (die letzten Jahre) auf dem ersten Platz und Sanna auf 3. Doch dieses Mal gibt es doch tatsächlich gute Teilnahmen im deutschen Vorentscheid. Schon beim Durchgehen der Liste, bin ich gleich bei Keøma hängen geblieben. Was gleich bei mit schon mal Top war/ist. Auch die zweite Wahl mit Jamie Lee war ein Volltreffer. Damit haben wir schon mal mindestens zwei Top Akts zur Auswahl. Bei den anderen ist auch noch das eine oder andere dabei, aber ist quasi Chancenlos.

Hier mal die Liste der Teilnehmer:

  • Alex Diehl: “Nur ein Lied”
  • Avantasia: “Mystery Of A Blood Red Rose”
  • Ella Endlich: “Adrenalin”
  • Gregorian: “Masters Of Chant”
  • Jamie-Lee Kriewitz: “Ghost”
  • Joco: “Full Moon”
  • Keøma: “Protected”
  • Laura Pinski: “Under The Sun We Are One”
  • Luxuslärm: “Solange Liebe in mir wohnt”
  • Woods of Birnam: “Lift Me Up (From The Underground)”

Mit Gregorian ist noch eine weitere Alternative dabei, ob aber Gregorianische Gesänge beim breiten Publikum ankommen? Es ist eben nur Spartenmusik. Dann ist da noch lovely Ella die ich schon als Junia super fand, aber ist Schlager noch zeitgemäß? Also damals als der ganze Contest noch “Eurovision de la chanson” hieß, da hätte es sicherlich gut hingepasst. Heute leicht deplatziert.

Während Luxuslärm auch noch gute Chancen hat, macht mir Alex Diehl richtig “Kummer”. Müssen wir eigentlich noch über Laura sprechen (?) die mit einem Song von Ralf Siegel antritt, der ja bekanntlich immer die traurige Nebenrolle beim ESC spielt. Nein ich denke wir haben unsere Favoriten gefunden und können uns nun direkt mit ihnen beschäftigen.

So fange ich mal mit Keøma: “Protected” an:

Wie nennt man das jetzt House, Club, Night Drive Pop, Indie-Pop oder so – ist eine echt geile Nummer. Mal was richtig anderes, als man sonst so beim ESC zuhören bekommt. Samstag in einem guten Club, gute Musik, gemütliche Location, ein paar Drinks und etwas abtanzen. Ja genau das passt richtig gut zusammen. Das drückt aktuell die Musik von Keøma aus, quasi genau das was im Musikvideo richtig gut rüber kommt. Und vor allem Kat Frankies Stimme setzt der Musik noch das i-Tüpfelchen auf. Kat Frankie (Australien) und Chris Klopfer (Deutschland) ein sogar internationales Duo, schafft den ESC Vorentscheid eine echt gute Basis, und könnte ein Garant für die ersten fünf Plätze in Stockholm sein. Ihr Song “Protected” ist zwar bereits eine halbes Jahr alt, aber es ist einfach gut. Hört selbst:

 

Top Akt Numer 2: Jamie-Lee Kriewitz: “Ghost”, mit Sieg-Chance:

Jamie-Lee Kriewitz ist ja bereits Siegerin bei The Voice of Germany und ist Deutschlands heimlicher Favorit, sie hat quasi schon alles erreicht, und riskiert vielleicht auch alles. Ihr Song Ghost hat alles was ein Siegertitel braucht. In jeden Teilstück des Songs vernimmt man gleich bekannte Töne, ein wirklich guter Mix zu einem großen, ganzen Einzelwerk geformt. Ich könnte ihn sicherlich wieder und wieder hören. Jamie Lees Kariere hat quasi gerade begonnen, und schenkt uns nun vielleicht den Sieg für Deutschland. Eine würdige Nachfolgerin für Lena ist sie auf jeden Fall. Doch ein kleiner Beigeschmack bleibt. Der Song ist hier und da geklaut, und ausgerechnet auch bei Schwedens Top Akt Zara Larsson (Uncover) wurde geklaut, wobei man diesen Song ausgerechnet nach Schweden schicken will. Riskant oder Genial? Das ist hier die Frage, entweder gibt es tatsächlich Platz 1 oder er wird gnadenlos abgestraft. Vor allem aber wird es an Schwedens Reaktion hängen, ob Top oder Flop.

 

Eigentlich spielen nur diese beiden Akts eine Rolle im Vorentscheid, alles drumherum ist nur Beiwerk. Ich hoffe das sich hier niemand gekränkt fühlt aber es geht hier nun mal nicht um deutsche Befindlichkeiten sondern um den ESC, da muss der deutsche Akt ankommen und nicht bei uns. Kann aber auch nicht schaden. Ich drücke jedenfalls erstmals wieder die Daumen für Deutschland, aber halt – Ihr müsst ja erst noch dafür sorgen das einer der Top Akts nach Stockholm geschickt wird. Wenn es dann einer der beiden ist, ja dann werde auch ich durchgeschwitzte Hände haben.

Mehr Infos wie immer auf Eurovision.de >>>

Quelle: Eurosiosion

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

4 + 7 =