Technik Markt Report

In der heutigen Zeit wird immer mehr Online gekauft, Grund genug für viele Läden darauf zu reagieren und das Angebot anzupassen. Doch wie genau sieht es denn nun heute in den großen Technik-Märkten aus? Wie haben die sich angepasst, und viel wichtiger, mit welchen Argumenten wollen die Anbieter Kundschaft in die Läden bringen?

Ich war die letzten Tage in mehreren dieser Technik Märkte in meiner Heimatstadt Halle gewesen (unter anderen Saturn, Media Markt, MediMax, Expert), ich habe interessante Dinge feststellen können aber auch Dinge für die ich kein Verständnis habe.

Ich beginne mal mit den Negativ-Punkten um am Ende alle Lichtblicke zu haben:

Smartphone Ecke: Hier haben einige Märkte wie Saturn und Media Markt umgebaut, klar beide gehören zur selben Gruppe. Die Präsentation auf großen Tischen wie man dass von den großen Messen kennt hat Einzug gehalten. Positiv reagieren darauf die Kunden, die sich gern auch mal mit einem Gerät länger beschäftigen. Das ist ein klares Plus, wenn da nicht die Geräte gesperrt wären, und man quasi nichts damit machen kann, als das Gehäuse in die Hand zu nehmen. Damit beraubt sich der Markt eines Arguments, Kunden sollen in die Geschäfte kommen um die Geräte auch mal auszuprobieren. Noch härter wird es für Apple Fans, anfassen ja aber mal in die Hand nehmen nein. Denn die neuesten iPhones sind fest mit dem Präsenter verbunden und können nicht in die Hand genommen werden.

TV Ecke: Mindestens eine Video Wand gibt es noch immer aber der weitaus größere Bereich ist den UltraHD Geräten geschuldet. Klar der Platz ist begrenzt, aber gerade beim größten Markt dem Media Markt nicht gut bestückt. Das Angebot ist auf wenige Marken beschränkt und dann auch auf nur wenig Auswahl begrenzt. Man muss nicht jedes Gerät in jeder Größe stehen haben, besser wäre doch eine größere Palette auf gleichem Raum. Aber nun gut, wenn es wenigstens dann auch alles Top Geräte wären kein Problem, dem aber ist nicht so. Merkwürdig ist das jeder Markt so keine eigene kleine Palette an Spitzengeräte hat. Was aber sehr Negativ auffiel ist, das 32 Zoll Geräte erstens nicht mehr zur Normalgröße gehören und zweitens oft nur noch als HD Ready verkauft werden. Also als ich mir vor rund 8 Jahren einen 32 Zoller kaufte, gab es in der Größe keine HD Ready Geräte. Was soll dass bitte schön? Wir springen nun ins 4K Zeitalter und da stehen nur HD Ready Geräte rum. Weiter fiel der Ladenpreis beim Media Markt negativ auf, dieser war durchgehend zu hoch, im Vergleich zum Saturn. Aber so wie mir gesagt wurde richtet sich Media Markt immer mehr auf den Online Handel aus, und siehe da die Online Preise sind tatsächlich viel geringer. Den besten Querschnitt an unterschiedlichen Geräten im übrigen fand ich ausgerechnet im kleinsten Markt “MediMax”, na also geht doch.

Haushaltsgeräte: Diese nehmen mittlerweile den größten Platz in den Märkten ein. Mindestens 50% der Stellfläche gehört diesem Segment. Egal ob Klein- oder Großgeräte, der Haushaltsgeräte Bereich ist gleich nach dem Smartphone Bereich zweit wichtigster Teil im Markt. Sogar noch vor dem Nachfolgendem Bereich für Daten und Medienträger. Haushaltsgeräte werden in Technik Märkten immer beliebter, die Kundennachfrage beim Personal ist hier sogar am größten. Eigentlich ist dieser Bereich branchenfremd dafür gab es mal eigene Läden, die fast aus dem Straßenbild verschwunden sind.

Daten- und Medienträger: Also CDs, DVDs, Blueray, Software und Co. hier hat sich nur die Vielfalt an Trägertypen geändert, die logischer Weise die Angebotsvielfalt einschränkt. Ansonsten hat sich nicht viel geändert. Was leider dazu führt, dass dieser Bereich nicht mehr so stark frequentiert ist als noch Jahre zuvor. Grund ist natürlich das rasant wachsende Angebot im Netz. Spotify, Deezer, Napster und Co. lassen die CD Verkäufe schrumpfen. Amazon Prime, Netflix und Co. verdrängen den Verkauf an Filmen und Serien Richtung Netz. Und Software wird längst direkt heruntergeladen. Somit wird es nicht mehr lange dauern bis dieser Bereich bald keinen Platz mehr in den Technik-Märkten haben wird. Wenig Sinn machen Regale die voll mit nur 2-3 Produkten sind die eh im Netz geladen werden.

Andere Bereiche: Klar das waren nicht alle Bereiche, aber andere Bereich haben nur noch eine unter geordnete Rolle. Am Beispiel Computer, Notebook etc. dieser Bereich gehört mittlerweile zum Smartphone Bereich. Klassische Computer findet man quasi nicht mehr. Hifi das ist irgendwie sowas total stiefmütterliches, was mal echt riesig war ist auf etwa ein Regal geschrumpft, aber halt eines findet man hier und da noch – das Tonstudio. Da wo es noch eines gibt, findet man auch noch etwas mehr HiFi.

Zu den Märkten:

Media Markt:  Einst mal das tollste was ich je gesehen habe, hier ist der Lack ab. Obwohl erst dieses Jahr renoviert und neu eröffnet, macht mir dieser Markt keinen guten Eindruck. Ein fettes Plus aber gibts für den Überragenden Haushaltsgeräte Bereich.

Saturn: Der Markt hat ein sehr gutes ausgewogenes Angebot auf zwei Etagen. Das Gebäude ist Neu und der Markt erst vor wenigen Tagen im neuen Domizil eröffnet. Auch der alte Standort in der Galeria Kaufhof war ein Top Markt. Preisgestaltung Top, wie im Internet. Saturn damit bester Markt der Stadt.

MediMax: Er ist nicht der größte Markt bietet aber auf kleiner Fläche eine gute Auswahl. Ein Besuch lohnt auf jedem Fall.

Expert: Etwa so groß wie MediMax aber nicht ganz so gut. Aber überrascht häufig mit guten bis sehr guten Einzel-Angeboten.

Resümee:

Haben die Märkte nun also auf die Online Konkurrenz reagiert? Ja, aber nicht gut genug da ist noch viel Luft nach oben. Argumente für den Kauf im Markt müssen auch Anwendung finden. Vor allem das Anfassen und in die Hände nehmen muss auch machbar sein und zum Erlebnis werden.