Apple Pay, Samsung Pay – kocht jetzt jeder sein Süppchen?

Apple und Samsung haben nun ihre NFC Bezahldienste gestartet. eine tolle Sache mag man meinen. Einfach mal das Smartphone an die Kasse halten und schon fertig mit bezahlen. Was so einfach klingt hat aber seinen Tücken. Zum einen haben Betrüger nun ein leichtes Spiel an unsere Daten zu kommen und zum anderen werden nur wenige diese Dienste nutzen können.

Um Betrug präventiv zu verhindern solltet ihr euer NFC immer deaktiviert lassen, und beim kassieren wenn ihr dann NFC wieder einschaltet, haltet euch fremde Menschen etwa einen Meter von euch fern. Zudem schaut das keine komischen Kästen an den Kassen stehen.

Aber wer kann diese Dienste überhaupt nutzen? Zum einen sind sie nicht zueinander kompatibel. So gibt es in Geschäften die diese Art der Bezahlung anbieten auch für jeden Dienst ein Gerät zum kassieren. Und wer hat schon ein Gerät mit NFC? Und wer hat alles ein kompatibles Gerät von Apple oder Samsung? So wirklich Sinn macht dass vorerst nicht.

Banken haben längst verstanden, dass man Geldautomaten auch für fremde Institute öffnen muss. Entweder gegen Gebühr, oder wie es die Banken der Cash Group machen ohne Gebühr. Aber es gibt auch solche die es einfach ermöglichen weltweit an allen Banken Geld abheben zu können. Ergo werden unter den aktuellen Voraussetzungen die neuen Dienste es schwer haben, solange sie nicht verstehen eine Kooperation einzugehen. Entweder ermöglicht man die Nutzung untereinander oder der Standard der Dienste wird vereinheitlicht dass es nur noch eine Plattform gibt.

Zudem bieten bereits etablierte Karten wie VISA eigene Dienste an die dann zumindest auf jedem NFC Gerät laufen.