Kommentar: Schäuble will Startups höher besteuern

Man fragt sich ja regelmäßig bei unserer Politik, in welchem Theater man hier wieder sitzt. Deutschland ist bereits Schlusslicht und Neuland zugleich. Aber nun will Herr Schäuble Deutschland noch weiter nach hinten in der Tabelle der innovationsreichen Länder versetzen. Noch weiter?

Man hat schon bald keine Worte mehr, wie man das beschreiben soll. Das Theaterstück um “Des Kaisers neue Kleider”, erhält also einen neuen Akt. Denn was wird wohl passieren, glaubt Herr Schäuble wenn er Startups höher besteuern will? Deutschland braucht neue, innovative Firmen, doch wenn genau dann wenn ein Unternehmen am instabilsten ist, hier die Belastung erhöht wird, ist ein Startup schnell zum Scheitern verurteilt.

Aber halt erst mal erklären was Herr Schäuble da besteuern will: “Steuerpflicht für Veräußerungsgewinne aus Streubesitzanteilen an Kapitalgesellschaften”.

Das bedeutet das nicht die Unternehmen selbst besteuert werden, sondern deren Investoren. Was dazu führt das es größere Hemmnisse für Investoren gibt. Startups aber benötigen diese, da sie meist kein eigenes Kapital einbringen können.

Dieses Vorhaben von Herrn Schäuble führt dann dazu, das die Anzahl der Startups in Deutschland zurück gehen weil auch die Anzahl der Investoren zurück gehen. Denn unter diesen gibt auch Kleine und Große Investoren. Großinvestoren sind hier nicht betroffen. Aber bei den Kleinen die eigentlich auch noch sowas wie ein Startup sind, werden garnicht mehr in Startups investieren.

Doch Deutschland will doch immer etwas für den Mittelstand tun und ja die CDU hat per Koalitionsvertrag versprochen Startups nicht weiter zu belasten. Und nun Wortbruch, den der Vorsitzende des Start-up-Verbands, Florian Nöll Herrn Schäuble vorwerfen.

1 Kommentar

  1. Christian

    Es soll doch mehr in hochverzinste deutsche Staatsanleihen inverstiert werden und auch die 1,5 % Verzinsung (Brutto natürlich) reicht dem doch völlig aus.
    Es wird ja allgemeine Start-up und kleinen Unternhemen nicht wirklich leicht gemacht. Wenn kann noch Investoren abgeschreckt werden, wird es noch schwieriger. Insgesamt soll dieses Idee dazu dienen, Steuerschlupflöcher zu schließen, damit die schwarze Null gesichert ist.

Kommentare sind geschlossen.