Google I/O 2015: Keynote Zusammenfassung

Etwas lang und somit auch teilweise langatmig, aber dennoch gab es vieles zu erfahren. Einige dieser Neuerungen treten sofort in kraft andere Später mit dem Erscheinen des neuen Android M. Und genau darum ging es hauptsächlich, um Android M. Google präsentierte die Developer Preview.

Das erwartet uns vom neuem Android… oh man eigentlich haben wir erst Lollipop erhalten und nun stieren wir bereits Richtung Mars, Marshmallow oder wie auch immer dieses Android heißen wird. Android M bekommt mehr Funktionsumfang und mehr Kontrolle über Apps. Und der Fokus auf Apps wird verstärkt. Optisch wird es beim bekannten Material Design bleiben. Und es gibt ein paar Überraschungen.

App Permission: Mehr Kontrolle der Apps, der User darf endlich bestimmen was die App darf und was nicht. So kann zum Beispiel das Mikrofon gesperrt werden oder der Zugang zu den Kontakten verboten. Es ist ein ziemlich lange Liste die es gilt zu gewähren oder zu verbieten. Eigentlich konnte man sowas schon mal bestimmen, doch irgendwann verschwanden diese Optionen von Android. Sicherlich wird Android zukünftige Vorschriften der EU Kommission im Blick haben, denn da sollte bald was kommen. Dass mit App Permission nun diese Kontrolle zurück kommt ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Now on Tap: Okay Google und somit Google Now wird komplett überarbeitet. Allein der neue Name “Now on Tap” ersetzt “Google Now” und Okay Google bekommt einen viel größeren Funktionsumfang. Sogar eine Musikerkennung wird implementiert sein. Somit wird das nun sehr einfach, Musik hören zum Beispiel via Spotify und einfach “Okay Google wie heißt der Interpret” erfragen. Und schon kommt die Antwort. Es wird aber noch viel mehr machbar sein, wie die Context basierende Abfrage von Informationen oder Aktionen über langes halten des Home Button. Aber die Kehrseite der Medaille heißt dann aber dauerhafte Internetverbindung und offenes Mikro. Hoffen wir das wir hier mit App Permission die Kontrolle behalten. Auch heißt es gesteigerter Akkuverbrauch. Bei Okay Google sind auch die Hersteller gefragt dass korrekt umzusetzen, denn oft bleibt hier einiges auf der Strecke.

Google Maps Offline: Google will Maps auch komplett Offline verfügbar machen, um so nun dem ganzen als vollwertige Navigation eine Chance zu geben. Bisher war ja eine Internetverbindung für das Kartenmaterial nötig, auch wenn man Userkarten auch Offline verfügbar machen konnte. Jedem sollte aber auch klar sein, dass man dafür sehr viel mehr Speicher für Maps zur Verfügung haben muss. Auf Geräten mit nur 2 GB freien Speicher wird das dann wohl zu Problemen führen.

Google Fotos: Ab sofort macht Google diesen Dienst unlimitiert für free Nutzbar. Dass heißt es können Fotos bis 16 MP und Videos bis Full HD unlimitiert und kostenlos hochgeladen werden. Die zugehörige App wurde überarbeitet und erinnert ein wenig an Sonys Album App wenn auch nicht so schön, da man die Thumbgröße einfach in der Größe verändern kann. Und mit Pinch Preview erhalten wir eine sehr komfortable Variante Fotos kurzzeitig zu vergrößern, da wurde wohl bei Windows abgeschaut.

Android Wear /Auto: Der Funktionsumfang und die Interaktion  zwischen Fon und Wear bzw. Auto wird erheblich vergrößert. Always on, Wristgesten, Emoji und Launcher sind hier die Neuerungen. Dazu gibt es bereits über 4000 Apps im Android Wear AppStore.

Offline Modus: Nicht nur Maps bekommt eine optionale Offline Nutzung sondern aus die Google Suche, Chrome, YouTube und natürlich schon erwähnt Maps selbst. Am Beispiel YouTube werden Videos ähnlich wie bei Spotify Musik offline verfügbar gemacht und können dann auch offline gespielt werden. Und wie das in Chrome geht weiß jeder selbst, das geht seit Windows 95 IE 4.0. Ist also nicht neu aber für Chrome auf Android nun auch möglich.

Google Play: Auch bei Google Play soll sich so einiges ändern, mehr Interaktion und mehr User spezifische Suchergebnisse. Das könnte sehr spannend werden, vielleicht – nein ganz bestimmt werden uns Apps empfohlen von denen wir noch gar nicht wussten dass wir diese brauchen werden.

Android Pay: Via NFC aber auch In-App können wir bald mit Android Pay bezahlen. Wird EC- und Kreditkarte damit überflüssig?

Soweit eine kleine Zusammenfassung der wichtigsten Neuerungen die auf uns zukommen werden, ich denke einige Dinge werden unser Leben verändern, aber auch andere werden wieder in der Mottenkiste verschwinden. Es liegt also an uns das zu nutzen das uns weiter bringt.

Doch eines muss noch gesagt werden. Wer beim Thema Big Brother und Big Data bedenken hat sollte sich genau überlegen was und wie er das Eine oder das Andere verwendet. App Permission wird uns dabei zwar helfen aber es nimmt uns nicht das Denken ab. Es reicht also nicht nur Verbraucher zu sein, sondern wir müssen ein qualifizierter Verbraucher werden. Wer jetzt schon Angst hat mit nur einem Klick das Internet zu löschen…lol, muss in Zukunft noch genauer hinsehen und Gehirn einschalten und richtige Entscheidungen treffen.

Google I/O 2015 Keynote noch mal sehen: