Kolumne: Samsung Galaxy Alpha – Bye bye, Größenwahn

Wer immer Nummer 1 sein will, muss immer wieder große Dinge machen. Das muss dann auch vom Volk angenommen werden. Und wenn’s schief geht? Was macht man dann? Katzenjammer? Rolle rückwärts? Bei Samsung ist man sich da derzeit gar nicht so richtig sicher, was da aus Südkorea kommen wird. Denn die ewige Nummer 1 im Smartphone-Markt seit einigen Jahren ist gefährlich ins Wanken geraten. Was nun?

Vor ein paar Monaten wurde vor der Markteinführung das Samsung Galaxy Alpha hier vorgestellt. Eigentlich ein tolles Gerät. Da stimmen mir sicherlich viele zu. Aber ich habe es auch bei mir im Blog gefragt: Warum zum Geier baut Samsung ein Gerät, das als Prestige-Objekt äußerlich durchgeht, verlangt dafür einen Porsche-Preis und stellt dann einen Golf vor die Tür? Das musste doch schief gehen, oder?

Das Alpha hatte irgendwie die ganze Zeit das Problem, dass man als Käufer von dem Teil wesentlich mehr erwartet hatte, als was das Gerät letztendlich brachte. Und jetzt kommt man nicht umhin, dass man sich fragt: Wofür war das Alpha nun eigentlich der Testballon? Wer will das denn haben? Mittelprächtig ausgestattet und in ein Alu-Gehäuse gesteckt – Das ist der Eindruck, der sich allenthalben breit gemacht hat.

Nun heißt es irgendwie, dass Samsung das Galaxy Alpha nun ganz schnell einstampft und nicht mehr verkauft.  Ersetzt werden soll es durch das Galaxy A5. Mit dem geht man ehrlicher um, da man eben mittelprächtige Technik in ein Mittelklasse-Gerät baut. Es soll aber auch ein Aluminium-Gehäuse haben. Wenn man nicht gleich wieder von einem “Top Smartphone” erzählt, sondern ehrlicherweise von einem Mittelklasse-Telefon, dann bekommt man das Gerät dann auch zu einem sinnvollen Preis los. In China versuchen sie das jetzt erstmal.

Aber warum kommt denn der Gigant aus Südkorea denn überhaupt in die Verlegenheit, nun so ein Theater bei seinen Smartphones zu machen? Vor Jahren hat man sich erfolgreich zu Android hingewendet und Bada mitsamt den Wave-Geräten über den Jordan geschickt. Alles schient ja tutti paletti. Die Galaxy-Reihe ist so verbreitet wie sonst keine vergleichbare Reihe unter den Smartphones. Und plötzlich das?

Theoretisch wäre denkbar, dass das Alpha vielleicht gar kein Galaxy werden sollte oder so. Vielleicht sollte das Gerät ja ein Tizen-Smartphone werden? Hier kann man vorzüglich drauflos spekulieren. Wie bekannt ist, ist ein zukunftsträchtiges mobiles Betriebssystem Tizen nicht sehr wahrscheinlich gewesen. Vielleicht wollte man im Hause Samsung die Zeit bis zur Veröffentlichung eines “echten” Tizen-Smartphones zu Pflaumenpfingsten überbrücken und das Alpha vielleicht ursprünglich mit Tizen ausstatten und hat es dann doch mit Android ausgeliefert? Fragen über Fragen.

Fakt ist, dass das Alpha von Samsung nicht als der Weisheit letzter Schluss auserkoren wurde. Man wird wohl nun erstmal das A5 und das A3 dazu benötigen, um die Märkte wieder zu beruhigen. So heißt es zumindest allenthalben. Ob ihnen das gelingt, weiß kein Mensch. Samsung macht ja wenigstens mal einen Testballon für China fertig.

Aber hilft das denn, um Samsung wieder auf Kurs zu bringen? Klar ist, dass die Koreaner in schwerer See umher kurven. Man hat natürlich den Anspruch, den Platz an der Sonne zu behalten. Aber Masse wird es nicht mehr sein, womit man Käuferschichten erschließen kann. Dazu ist der Smartphone-Markt einfach mal zu sehr übersättigt. So sehr mir auch das Alpha an sich aufgrund des hochwertigen Gehäuses gefällt, die Technik im Inneren rechtfertigen nun einmal keinen Preis von weit oberhalb von 600 €, wie er immer mal wieder kolportiert wurde. Kein Wunder, dass das Ding teilweise nur 400 € gekostet hat.

Nein, Samsung bekommt zu spüren, dass man mit Klasse weiter kommt, als mit Masse. Das Galaxy S5 war auch schon nicht so der Renner. Und nun das Desaster mit dem Alpha. So geht das nicht. Man kann ja nun nicht die Produktsprache zu sehr verändern. Vielleicht sollten sich die Koreaner bei ihren Konkurrenten in Taiwan umsehen. HTC macht das irgendwie konsequenter.

Aber vielleicht sollte Samsung nun endlich aus den Latschen steigen und den Finger ziehen, was Tizen betrifft. Meiner Meinung nach wird das eher nichts mit einem massentauglichen alternativen Betriebssystem. Und Samsung hat große Probleme, das Publikum sauber aufzuklären. Also bespaßt man es. Mit einem 650-Euro-Alpha. Ehrlich, das machen nicht viele. Glaubhaft ist das nicht. Vielleicht ist etwas weniger Größenwahn mehr wert.