Kolumne: Quizduell – Nächste Woche beginnt es aber richtig

Huch! Das war alles nur ein Versehen. Da ist ein Fehler passiert. Aber nächste Woche! Da, liebe Leute, da geht es richtig los mit dem Quizduell in interaktiver Form und App und Zuschauern und all sowas. Die Freude dürfte sehr groß sein, oder?

Ganz groß angekündigt wurde die Interaktivität des Quizduells. Und dann kam alles ganz anders. Nicht nur, dass die Benutzer der App nicht an der Sendung teilnehmen konnten, wie es erst angekündigt war. Nein, es wurden auch etliche tausend Nutzerdaten gehackt. Und mal ehrlich, da hört dann schon der Spaß auf. Hat man sich erst lächerlich gemacht, wie schlecht die ARD auf die kommende Integration der App vorbereitet war, so wurde das Gelächter schnell leise, weil sensible Daten entwendet wurden.

Aber nun soll alles anders und besser werden. Jörg Pilawa will weiterhin seine App-Schäfchen mit in die Sendung holen. Und das soll dann am Dienstag soweit sein. Pilawa geht sogar so weit, dass er die IT-Abteilung der ARD “im Keller eingeschlossen” vermutet. Das ist zwar Unsinn, aber es klingt erst einmal cool, oder? Dass man fieberhaft an einer Lösung arbeitet, wie er behauptet, sollte eine Selbstverständlichkeit bei einem solchen GAU sein, oder? Ich weiß, dass Microsoft bei der vor kurzem bekannt gewordenen Lücke im Internet Explorer sofort intern in Alarm-Stimmung gegangen ist. Da erwarte ich das bei einem App-Anbieter eigentlich auch.

Nun soll, wie die deutsche Huffington Post zu berichten weiß, am Montag-Abend um 21 Uhr eine Testrunde Quizduell ablaufen, bevor es am Dienstag dann richtig losgehen soll. Und Pilawa springt wie ein Knallfrosch durch die Gegend und fleht: “Bitte, bitte mitspielen!”. Klar, nur wenn etwas genutzt wird, kann man auch feststellen, ob das auch alles korrekt funktioniert.

Aber mal ehrlich: Haben die das nicht getestet, als die das Zeug in dieser Woche auf die Menschheit losgelassen haben? Oder wie konnte so etwas passieren? Mich beschleicht da das Gefühl, dass erst einmal eine lumpige Beta-Version in die Runde gehauen wurde. Als das dann schief ging, musste man zurückrudern. Man hätte vielleicht vorher ausgiebig testen sollen, bevor man sich in ein derartiges PR-Desaster manövriert.

Aber das ist alles nur meine bescheidene Meinung. Das kann natürlich jeder sehen, wie er will. Ich hoffe, dass bei dem bevorstehenden Testlauf keine weiteren Probleme auftauchen. Denn ich glaube, dann ist der Versuch endgültig gescheitert. Oder was meint ihr?