Warum Windows XP noch lange nicht am Ende ist!!!

Aktuell gehen durch alle Medien Warnmeldungen das man jetzt von Windows XP zu einem neuerem System wechseln soll, weil es unsicher sei. Dazu malt man ein Angst-Gespenst an die Wand und spielt mit den Ängsten der User. Wer jetzt nicht wechselt ist nicht mehr sicher!!! So die Drohkulisse die da aufgebaut wird. Und diese Maschinerie funktioniert auch noch, doch was steckt dahinter und wie viel Wahrheit steckt darin?

Wie sieht ein relativ sicheres System aus?

Ein fehlerfreies System gab es noch nie und wird es nie geben, somit war und ist Windows nie sicher. egal ob Windows XP, Windows 7 oder Windows 8. Um sein System relativ sicher zu machen braucht es 2 Dinge, eine gute Firewall und ein aktueller Virenscanner. Zu guter letzt macht es auch Sinn einen aktuellen Browser zu verwenden.

So sieht es bei Windows XP aus!

Microsoft hat dem System nie vernünftige Sicherheitssysteme spendiert, ergo sorgen User schon immer mit Programmen von Drittanbietern für Sicherheit. Genau so wird es auch weiter gehen. Der XP eigene Browser IE 6.0 ist bereits seit vielen Jahren nicht mehr brauchbar und wurde von Usern durch aktuelle Browser wie Chrome oder Firefox ersetzt.

So sieht es bei Windows 7 und 8 aus!

Neuer sind sie, sicherer nein. Denn aktuelle Patches sorgen nicht für Sicherheit. Denn Häcker greifen vermehrt Sicherheitslücken an auf die Microsoft und Virenscanner noch nicht reagiert haben. Es ist immer eine Kampf mit der Zeit, nach entdecken von Lücken diese binnen 24h zu schließen. Hier reagieren ausschließlich Virenscanner in diesem kurzem Zeitraum. Microsoft hingegen braucht dazu Wochen. Dazu kommt das regelmäßig Microsoft Patches dafür sorgenweltweit Systeme abzuschießen, das passiert fast ein mal pro Jahr, dass Microsoft einen fehlerhaften Patch liefert.

In der Regel läuft man sicherer, automatische Updates zu deaktivieren. Hinzu beseitigt man auch gleich die größte Nervensäge. Wer kennt das nicht, egal ob hochfahren oder runter fahren, Windows will immer irgendwelche Updates runterladen und installieren. Bei leistungsschwachen Geräten wird die Sache zur reinen Farce. Der Rechner steht nicht mehr dem User zur Verfügung sondern ist 90% der Zeit mit sich selbst beschäftigt.

Dann werden oft bei Drittanbietern automatische Updates zur Nonsens Angelegenheit. So zum Bsp. bei Updates von Adobe. Läuft der Rechner via W-LAN führt die Einstellung automatisch runterladen und installieren dazu, das man keine Updates bekommt. Denn Adobe will das Update schon holen, bevor die W-LAN Verbindung aufgebaut ist. Resultat ein Update findet nie statt. Hier empfehle ich die Einstellung, auf Updates informieren.

Aber was steckt jetzt dahinter?

Warum wir auf ein neues System wechseln sollen hat nur was mit Geldgier zu tun. Die Gier auf Umsatz von Microsoft und anderen Computer Herstellern ist so groß das man immer wieder Szenarien entwickelt um User dazu zu bringen. Und das Windows 8 sich aktuell extrem schlecht verkaufen lässt, ist kein Geheimnis. anders als Windows 7 kam. Für viele war Windows 7 sowas wie die Rettung vor Vista. Nicht wenige hatte das neue System sogar schon vor dem offiziellen Start auf den PC. Doch Microsoft hat mit Windows 8 viele seiner User vergrault. Microsoft hat sich voll und ganz auf die Metro UI (jetzt Modern UI genannt) versteift, und hat den Rest, also das System selbst vernachlässigt. Microsoft hat aktuell nur noch das Smartphone und Tablet Geschäft im Auge, für den Desktop hat man da nichts mehr übrig. So scheint es jedenfalls, so wie das liquidieren des Startmenüs es zeigt. Nun aber rudert Microsoft zurück und will es wieder einbauen. Microsoft lag schon oft daneben, zuletzt mit Vista. Auch eines brachte die Marktsituation wie bei Vista für Windows 8. Anbieter bieten ein Downgrade an. Damals von Vista auf XP, und nun bietet z.B. HP ein Downgrade von Windows 8 auf 7 an.

Fazit:

Wenn ihr weiterhin Windows XP nutzen wollt, könnt ihr das weiterhin tun, schon allein weil Microsoft gerade jetzt noch letzte Patches verteilt, ist dieses System jetzt up to date. Auch werden diverse Anbieter jetzt noch ein mal ein Update-Pack schnüren.

2 Kommentare

  1. Anti Piracy Solution

    Ich bin ziemlich frühzeitig von Windows XP auf Windows 7 gewechselt – und jetzt auf Windows 8. Mit XP war ich wirklich wirklich jahrelang zufrieden. Es ist schade, dass Sie den Support dafür eingestellt haben aber es war ja auch irgendwo klar, dass dieser Schritt kommen musste.

  2. Patrick Dreier

    Der Support ist teilweise noch vorhanden. Du solltest nicht auf Windows 8 wechseln. Microsoft sagt nicht die ganze Wahrheit. Skype für Windows XP
    Der Schritt musste nicht kommen das der Support eingestllt wurde.

Kommentare sind geschlossen.